E3 2012: Die Pressekonferenzen – EA

E3 2012 - Die EA-Konferenz

Nachdem wir uns vorgestern mit der Pressekonferenz mit Microsoft beschäftigt haben, ist heute das große Thema das E3 Media Briefing von Electronic Arts. Kommt zu den jährlichen Sportupdates auch etwas Neues hinzu oder setzt EA durchwegs auf Bewährtes und kann das überzeugen? Seht selbst.

Während zuvor bei Microsoft viele Ubisoft-Titel gezeigt wurden, kann man bei EA richtig gespannt sein, was sie dieses Jahr in petto haben, besitzen sie doch einige zugkräftige Lizenzen und haben viele kreative Studios in ihrer Obhut. Dragon Age 3? Half-Life 3? Bulletstorm 2? Nein, dafür andere interessante Games, die wir euch nachfolgend allesamt vorstellen.

Dead Space 3

Die EA-Veranstaltung beginnt direkt mit einem Knaller: Dead Space 3 wird auf der Bühne im neuen kooperativen zwei Spieler-Modus vorgeführt. Die Abwesenheit des dritten Teils einer indizierten Spielereihe lässt sich dadurch verschmerzen. Im Gegensatz zum Erstling der Horror-Adventure-Serie, in dem Isaac Clarke ganz auf sich allein gestellt war, fügt Visceral Games jetzt immer mehr Mehrspielerelemente hinzu. In Dead Space 2 war das der kompetitive Modus, im Sequel könnt ihr sogar die Kampagne zu zweit bestreiten. Euer menschlicher Mitstreiter kann jederzeit in euer Spiel als Earthgov Sergeant John Carver einsteigen. Einige Inhalte sollen ausschließlich mit einem Partner zugänglich gemacht werden. Ob die klaustrophobische Gruselatmosphäre darunter leidet und ob man sich als Dead Space-Fan dank dem “Mehrspielerzwang” vor den Kopf gestoßen wird, können wir noch nicht abschätzen. In der Demonstration geht es direkt heiß her: Isaac und John müssen riesige Aliens bekämpfen. Richtige Koopelemente lassen sich noch nicht abschätzen, die beiden Recken kommunizieren aber stets automatisch miteinander.

Als sich das Kampfgeschehen auf die Oberwelt eines Planeten verlagert, fällt eine Ähnlichkeit zu Ubisofts Splinter Cell: Conviction, das wenige Stunden zuvor enthüllt wurde. Im Stil von Gears of War 3 nehmt ihr Deckung und anschließend Feinde unter Beschuss. Während es in Sam Fishers Abenteuer sowohl Koop-Action als auch einen Mehrspielermodus mit Duellen gegen andere Zocker (Spies vs. Mercs) gibt, entfernt Visceral Games diesen Modus aus Dead Space 3 und konzentriert sich ganz auf den Drop In/Drop Out-Koop. Am Ende der Präsentation wird Isaac von einem großen Wesen verschluckt und schwimmt durch das Innere des Außerirdischen – eklig.

Madden NFL 13 und SimCity

Wie bei Microsoft gibt es gleich zu Beginn Madden NFL 13 zu sehen. Nicht nur aufgrund der Wiederholung, sondern auch wegen der staubtrockenen überprofessionellen und nervösen Präsentation stellen sich hier erste Ermüdungserscheinungen bei allen Anwesenden und den Tausenden, die per Internet-Streams daran teilnehmen, ein. Die Entscheidung den NFL-Playmaker Michael Irvine mit seiner lockeren Art einzuladen, erweißt sich als kluger Schachzug. Leider stimmt die Chemie zum EA-Producer in keinster Weise und so erfahren wir mühsam, dass Madden jetzt auch einen virtuellen Twitterfeed hat und die Hall of Fame ein wichtiges Ziel im Karrieremodus ist. Als der NFL-Star dem EA-Chef von Madden beim Abgang von der Bühne erzählt, er habe den besten Job der Welt, wünschen wir uns, er hätte sich auch dementsprechend verhalten.

Als nächstes präsentiert uns die Leiterin des Maxis-Labels – ja was wohl – SimCity! Sie geht ganz kurz auf SimCity Social ein, ein in wenigen Wochen erscheinender Facebookableger der erfolgreichen Städtebausimulation. Daraufhin gibt es neue bewegte Bilder zum neuen vollwertigen Serienteil mit dem simplen Namen SimCity. Das Erscheinungsbild des Strategiespiels macht einen sympathischen Eindruck und erinnert an Modellbaukästen und Miniatureisenbahnen. Besucht man aber die von Rauch überzogenen Industrieviertel, schlägt das in einen gegenteiligen realistischeren Eindruck um. Platziert man die detailliert modellierten Gebäude, so rumst es ordentlich. Die Simulation von Verkehr wird im neuen Spiel eine große Rolle spielen. Als öffentliche Fortbewegungsmittel stehen euch unter anderem Busse zur Verfügung. Das Data Visualization-Feature ist optisch recht ansprechend und spielerisch nützlich. In feinster 3D-Grafik lasst ihr euch direkt in der Spielwelt die Auslastung von Gebäuden und Leitungen anzeigen. SimCity kehr also zu den Wurzeln der Serie zurück und verkürzt die sozialen Elemente, die noch im letzten Teil SimCity Societies vorherrschten. Recht schön ist auch, dass man seine Stadt mit speziellen Attraktionen wie Sportarenen individualisieren kann. Zum ersten Mal seit vielen Jahren geht SimCity auch wieder online. Es gibt Challenges, in denen ihr für den Bau von Flughäfen zu Städten anderer Spieler Bonuspunkte bekommt. Ein Areal beheimatet gleich mehrere Städte von verschiedenen Hobbybürgermeistern. Eine Einzelspieleroption gibt es zwar auch, EAs Origin-Programm und eine aktive Internetverbindung zum Spielstart sind aber ein Muss.

Battlefield 3 Premium

Als nächstes ist EAs großer Ego-Shooter an der Reihe – Battlefield 3. Wie schon im Vorfeld durch’s Internet kursierte, veröffentlicht nach Activisions Call of Duty: Elite auch Electronic Arts einen Premiumservice. Battlefield 3 Premium kostet 49,99 Euro und ermöglicht euch Zugang zu allen aktuellen und künftigen Downloaderweiterungen zu BF3. Auch zu diesen verraten zwei Vertreter von EA und Entwickler DICE neue Details. Die 15 Millionen Mann und Frau starke Community kann sich auf neue Erkennungsmarken und frühen Zugang zu den Kartenpaketen Strike at Karkand, Close Quarters, Armored Fury, Aftermath und End Game freuen. Strike at Karkand erschien ja bereits letztes Jahr als Teil der Limited Edition und enthält mehrere Maps aus Battlefield 2. Close Quarters ist für Premiumkunden ab nächster Woche (PS3-Spieler schon ab sofort) verfügbar und konzentriert sich auf Infanteriegefechte. Armored Fury setzt auf große Maps, die ihr ab September mit unterschiedlichen Vehikeln erkunden könnt. Aftermath schickt euch im September nach Teheran, nachdem es von einem Erdbeben in der Einzelspielerkampagne verwüstet wurde. Die letzte Erweiterung ist End Game im März 2013, in denen erstmals in der Battlefield-Geschichte in bester Joint Ops-Manier Motorräder zum Einsatz kommen werden.

Star Wars: The Old Republic und Medal of Honor: Warfighter

Biowares CEO Ray Muzyka verrät leider nichts Neues zu Command & Conquer: Generals 2, präsentiert dafür einen Trailer zu den neuen Inhalten des Zum Online-Rollenspiels Star Wars: The Old Republic . Im Juli können Neulinge SWTOR kostenlos bis Level 15 zocken. Bestandskunden erhalten in diesem Jahr einige neue Inhalte darunter die neue Space Mission Space Station Assault, die Operation Terror from Beyond, den neuen Begleiter HK-51 Assassin Droid, eine höhere Levelbegrenzung, neue Kampffähigkeiten, die neue Kampfzone Ancient Hypergates und den Planeten Makeb, den ihr erforschen könnt.

Noch einmal ein Ego-Shooter, der den modernen Krieg gegen den Terror abbilden soll: Medal of Honor: Warfighter setzt im Gegensatz zum Vorgänger auf die aktuelle Frostbite Engine 2.0, die schon in Battlefield 3 ihr Werk verrichtet. Die Animationen und Zerstörungseffekte sind deshalb deutlich aufgewertet. Würden sich die Bedienelemente nicht deutlich unterschieden, könnte es sich hierbei auch um Szenen aus einer Battlefield-Erweiterung handeln. Um sich davon etwas abzusetzen erlaubt euch Danger Close jetzt auch rudimentäre Befehle zu erteilen. Wie in einem Taktik-Shooter entscheidet ihr, mit welcher Waffe verschlossene Türen aufgesprengt werden sollen. In der anschließenden Sequenz, in der ihr den Raum betretet, schaltet sich wie in nahezu jedem aktuellen Actiontitel die Zeitlupe ein. Anschließend lokalisiert ihr ein Ziel und lasst es wie in der Splinter Cell-Demo von Artillerie in Schutt und Asche legen. Im zerstörten Gebäude angekommen machen sich die schönen Lichteffekte bemerkbar. Anschließend benutzt ihr eine kleine fahrbare Drohne, mit der ihr die verdutzten Feinde überlistet. Für Abwechslung ist also gesorgt. Wie üblich gibt’s im ersten Trailer ein neues Linkin Park-Lied und EAs neuer Shooter erscheint im Oktober.

NBA Live 13, FIFA 13 und UFC

Anschließend dürften viele der Zuschauer wie bei Microsofts technikdominierten Segment mental abschalten. EA Sports geht in zehn Minuten ihr neues Line-up durch. Während man sich zu NBA Live 13, das erstmals wieder den gewohnten Namen trägt, bedeckt hält, geht man auf das für Europäer interessantere Fußballspiel FIFA 13 ein. EAs Football Club wurde in FIFA 11 erstmals eingeführt und umfasst seitdem vier Spiele, wenn man die FIFA 12-Erweiterung UEFA Euro 2012 miteinbezieht. Bislang konnte man nur wenige Inhalte wie Steuerungsprofile von einem in’s andere Spiel übertragen. Mit dem Football Club in FIFA 13 könnt ihr eure im Vorgänger gesammelten Erfahrungspunkte und euer Level importieren. Im Football Club Catalogue kann man sich traditionelle Mannschaftskits und neue Jubelanimationen herunterladen und FIFA 12-Spieler erhalten dort einen Bonus. Auch der mobile Ableger für iPhone und iPad sowie später die Androidversion werden mit dem Football Club verbunden.

Auch ein neues Videospiel zur Mixed Martial Arts-Liga UFC wird angekündigt. Obwohl der Präsident der Liga, Dana White, sich noch vor wenigen Jahren “im Krieg mit EA Sports” gesehen habe, nachdem diese die Sportart als lächerlich abgetan haben, und man sich dann mit THQ für UFC Undisputed zusammenschließ, kehrt der Ultimate Fighting Championship jetzt zu EA zurück – ein Schelm, wer hierfür die finanziell missliche Lage von THQ dafür verantwortlich macht.

Need for Speed: Most Wanted

Nach so viel Bekanntem gibt es endlich eine Neuankündigung, die sich gewaschen hat. Criterion Games arbeitet derzeit an der Fertigstellung eines neuen Need for Speed-Spiels. Wie schon 2010 mit NfS: Hot Pursuit nehmen sich die Entwickler wieder ein bereits existierendes Need for Speed als Vorlage und lassen ihre eigenen Ideen einfließen. Während Hot Pursuit die Rückkehr der totgeglaubten Rennspielserie darstellte und halsbrecherische Verfolgungsjagden mit den Ordnungshütern bot, fügt Criterion bei Most Wanted eine frei befahrbare Stadt hinzu. Das erweiterte Autolog-System rechnet eure erzielten Punkte für Bestzeiten, besonders weite Sprünge und die Ergebnisse in Mehrspielerrrennen zusammen und vergleicht sie mit euren Freunden. So sollt ihr im Gegensatz zum 2005er Original ist euer Ziel, “Most Wanted” unter euren Freunden zu werden und nicht in der Einzelspielerkampagne immer bessere Charaktere zu besiegen. Das Spiel macht den gewohnt qualitativ hohen Eindruck eines Criterion-Spiels und Rennspielfreunde, die auf der E3 nur eine Hand voll Games zu Gesicht bekommen, werden sich gierig die Hände bis zum 30. Oktober reiben.

Crysis 3

Zum Abschluss der EA-Pressekonferenz präsentiert Cryteks Cevrat Yerli Crysis 3 in gebrochenem Englisch. Obwohl ähnlich zu Far Cry 3 eine offenere Welt angekündigt wird, ist der gezeigte Level in New Yorks stadteigenem Regenwald Liberty Dome sehr linear. In einer ultra kurzen Demonstration sprengt der Protagonist Prophet einen Damm und macht dabei vom coolen neuen High-Tech-Bogen Gebrauch, der sich im Kampf gegen Helikopter als nützlich erweist. Die Demo ist viel zu kurz, um einen Eindruck vom Spiel zu bekommen und die Grafik sieht zwar solide aus, ein Quantensprung zu Crysis 2 sieht aber buchstäblich anders aus.

Fazit

EAs Pressekonferenz verlief solide und hatte mit dem Koopmodus von Dead Space 3, UFC und Need for Speed: Most Wanted in der Live-Demonstration einige Überraschungen parat. Wer aber nicht auf Action oder Sport steht, der saß bei EA sprichwörtlich zwischen den Stühlen. Verglichen mit Microsoft wirkten die Präsentation teilweise etwas frischer (siehe Need for Speed) und das dicke Aufmerksamkeitsloch für Spieler, die Hardwarespezifikationen partout nicht ausstehen können, blieb naturgemäß aufgrund der Tatsache, dass Microsoft eben nicht nur Spiele-, sondern auch Hardwarehersteller ist, aus. Insgesamt waren die Live-Demos wie bei vielen anderen E3-Konferenzen viel zu kurz, um sich einen ordentlichen Eindruck von den Games zu machen. Besonders MoH: Warfighter und Crysis 3 gehen im E3-Tumult völlig unter, da die Präsentationen arg kurz waren. Ob Ubisoft ihre Sache besser macht, erfahrt ihr im nächsten Artikel.

In unserem E3-Portal auf e3.xtgamer.de findet ihr alle Blogartikel und Videos zur E3.

Bookmark/FavoritesDiggEmailTumblrShare
  • Rafael

    Since I´m learning Deutsch I translate and read phrase by phrase – first translated, then not translated – to absorb vocabulary while reading about gaming, which I also enjoy.
    Thanks for the info. Carry on! ;)