E3 2012: Die Pressekonferenzen – Sony

Sony Computer Entertainment auf der E3 2012

Zur für europäische Verhältnisse etwas ungelegenen Zeit um 3 Uhr morgens hielt Sony ihre Pressekonferenz auf der E3 2012 ab. Hier versprach man sich neben neuem Material zu God of War: Ascension und The Last of Us auch die Etablierung neuer Marken. Ob bei den Japanern alles genki war, erfahrt ihr hier bei uns.

Mit einem herzlichen “Ossu!” begrüßen wir euch zu unserer Berichterstattung zum Sony-Event. Nach dem E3-üblichen Introfilmchen, das die größten Franchises des Publishers präsentiert, begrüßt uns Sony Computer Entertainment Americas CEO Jack Tretton, der wie alljährlich durch den Abend führt. Doch schon nach ein paar Floskeln, die Sonys Entertainment-Netzwerk zwischen PS3 und PSVita (die PSP ist wohl tot) bewirbt, gibt es schon das erste neue Game zu bewundern.

Beyond: Two Souls

David Cage betritt zum Heavy Rain-Theme die Bühne und enthüllt Quantic Dreams drittes Spiel Beyond: Two Souls. Das Action-Adventure behandelt Tod, Jenseits und spirituelle Themen. Ihr spielt 15 Jahre aus dem Leben Jody, die von der Schauspielerin Ellen Page verkörpert wird. Diese verfügt über übernatürliche Fähigkeiten und hat eine Verbindung zu einer nicht näher bekannten all umgebenden Entität. Die gezeigten Gameplayausschnitte zeigen Jody in einer Polizeistation.

Das neue Spiel der Heavy Rain- Macher

Ein Polizist verhört sie, nachdem er sie mutterseelenallein am Straßenrand auffand. Als er eine große Narbe am Hinterkopf der stummen Jody entdeckt und kurz davor ist, diese zu berühren, schmettert sie seine Kaffeetasse gegen die Wand. Reichlich unbeeindruckt verlässt der Polizist den Raum als plötzlich eine SWAT-Einheit das Gebäude betritt. Daraufhin folgt eine Ansammlung von Ausschnitten, die Jody auf der Flucht im Wald und die Nachwirkungen des SWAT-Einsatzes zeigt – Helikopter und Tankstellen explodieren, Spezialeinheiten verbrennen und werden geistig übernommen und Kirchtürme werden umher geschleudert.

In Beyond setzt das französische Entwicklerstudio also auf reichlich mehr Action als in Heavy Rain. Zudem soll es möglich sein, auch das geisterartige Wesen Ayden zu kontrollieren. Grafisch macht das PS3-exklusive Game schon einen sehr guten Eindruck. Ob das Gameplay, das nun deutlich direkter zu steuern sein soll, und die Atmosphäre mithalten können, werden wir 2013 erfahren.

PlayStation All-Stars: Battle Royale und LBP 2

Neben Street Fighter X Tekken befindet sich ein weiteres Prügelspiel in Entwicklung, in dem vier PlayStation 3- und PS Vita-Spieler gegeneinander antreten können. PlayStation All-Stars: Battle Royale kann man getrost als Sony Antwort auf Super Smash Bros. sehen, geben sie das doch selbst auch an.

Solid Snake vs. Nathan Drake? Kein Problem.

Die Entwickler von SuperBot Entertainment zeigten auf der Bühne eine Live-Partie zwischen zwei PS3-Spielern und zwei Vita-Mitstreitern. Zu den All-Stars gesellen sich unter anderem Kratos aus God of War, Mael Radic aus Killzone, Nathan Drake aus Uncharted und PaRappa the Rapper aus dem gleichnamigen Spiel. 3rd-Party-Charaktere wie Ezio aus Assassin’s Creed und der Big Daddy aus Bioshock komplettieren das Kämpferfeld.

Im Showmatch treten Fat Princess, Sly Cooper, Kratos und Sweet Tooth aus Twisted Metal in Metropolis aus Ratchet & Clank gegeneinander an. Jeder Kämpfer verfügt nicht nur über einen individuellen Kampfstil, sondern auch Spezialangriffe, die man in der laufenden Partie durch Kills auflevelt. Diese im Beat’em-Up-Jargon genannten Supers sind bei Sweet Tooth zum Beispiel der Mega Tooth, bei dem er in einen haushohen Mech steigt, und Fat Princess’ Fat Chicken. In der Demo erhält man kurz und schmerzlos einen kleinen Eindruck von Sonys Prügler. PlayStation-Fans, die sich in einem unkomplizierten Kampfspiel auf die Zwölf geben wollen, sollten sich das vierte Quartal 2012 vormerkn.

Auch das Jump’n'Run LittleBigPlanet 2 erhält bald einen DLC, mit dem ihr simultan im Mehrspielermodus auf PS3 und Vita kooperativ zu Werke gehen könnt. Außerdem hält die PlayStation Vita erstmals als Controller für die PS3 her. Es kann darüber gestritten werden, ob auch hier Nintendo mit der Wii U die Vorlage lieferte. Der im Laufe des Jahres erscheinende Cross-Controller DLC enthält neue Story-Levels, Kostüme und Sticker. LittleBigPlanet PS Vita erscheint im dritten Quartal.

PlayStation Network

PlayStaton Plus-Abonennten können sich über satte zwölf Spiele freuen, die sie ohne Aufpreis herunterladen können. Unter den Titeln, die ab sofort heruntergeladen werden können, befinden sich Blockbuster wie Infamous 2, Darksiders, Saint’s Row 2, Oddworld’ Stranger’s Wrath HD, LittleBigPlanet 2 und Outland. In neun Wochen wird ein Teil der Spiele getauscht und ihr bekommt Zugriff auf weitere Games. Details, welche Spiele bis wann in europäischen PlayStation Stores verfügbar sind, bekommt ihr im Offiziellen PlayStation Blog. Alle glücklichen Anwesenden auf der Konferenz bekommen PlayStation Plus für ein Jahr umsonst – E3-Fachbesucher müsste man sein. Die PSone Classics aus dem Store werden bald endlich auch auf der PlayStation Vita spielbar sein. Die Videoservices Hulu Plus und Crackle werden bald auf der Vita verfügbar sein. Das ist wohl nur für US-TV-Cracks interessant.

Assassin’s Creed III + Liberation

Assassin’s Creed mit weiblichem Protagonist

Zum 26. Geburtstag spendiert Ubisoft PS Vita-Zockern eine mobile Umsetzung von Assassin’s Creed III mit dem Untertitel Liberation. Das Action-Adventure ist zwar zum gleichen Zeitpunkt wie der große Konsolebruder angesiedelt, ihr schlüpft aber zum ersten Mal in der Seriengeschichte in die Rolle einer weiblichen Assassine. Im New Orleans des 18. Jahrhunderts spielt ihr Aveline, die das Schicksal von afrikanisch und indisch stämmigen Frauen einer arrangierter Heirat mit reichen französischen Männern verhindern muss.

Dass der Titel grafisch durchaus ansprechend umgesetzt ist, sieht man bereits im Debüt-Trailer. Auch andere mobile Ableger wie Bloodlines für die PSP konnten die Atmosphäre und das Gameplay der PS3-Fassungen ordentlich auf Handhelds umsetzen. Für das neue Action-Adventure ist Ubisoft Sofia verantwortlich, die bereits das Nintendo 3DS-Rundenstrategiespiel Tom Clancy’s Ghost Recon: Shadow Wars und Prince of Persia Classic entwickelten. AC III: Liberation erscheint zeigtlich mit Assassin’s Creed III am 31. Oktober.

Selbstverständlich wäre die Abwesenheit des neuen Assassin’s Creed für PlayStation 3, Xbox 360 und PC nach dieser Ankündigung ein Unding und so präsentiert uns Ubisoft nach der Demonstration auf dem hauseigenen E3 Media Briefiung weitere vorgespielte Impressionen aus dem neuen Serienteil. Man kann in AC III nicht nur über schneebedeckte Äste tänzeln und ganze Stützpunkte britischer Infanterie auslöschen, sondern auch Schlachtschiffe befehligen – ganz wie im kostenlosen PlayStation Home-Spiel Cutthroats: Battle for Black Powder Cove oder AirBuccaneers HD.

Im Frühling 1778 bemannt Hauptheld Connor ein Schiff, um im Karibischen Meer auf Soldatenjagd zu gehen. Während die Gischt gegen den Bug knallt manövriert ihr den Koloss über die immer rauer werdende See und gebt zeitgleich Schussbefehle. Nicht nur die feindlichen Schiffe, sondern auch euer eigener Untersatz wird durch den Beschus spürbar ramponiert, was fantastisch aussieht. Die gezeigte Live-Demo ist sehr spannend inszeniert und macht bereits Lust auf mehr. Der gezeigte Wetter- und Tageszeitenwandel wurde extra für die Präsentation modifiziert. Normalerweise verändern sich die Gegebenheiten nicht so schnell.

Far Cry 3

Wer Assassin’s Creed III sagt, der muss auch Far Cry 3 sagen. Der auf den E3-Konferenzen bestens vertretene Spielehersteller mit Sitz in Rennes präsentierte seinen neuen Ego-Shooter. Producer Dan Hay führte einen vierköpfigen Trupp aus Entwicklern an und zeigte erstmals die von Brodys Hauptgeschichte unabhängige Koopkampagne.

Dokoka de atta koto arukke?*

Die gezeigten Szenen erinnern an Payday: The Heist. Das liegt nicht nur am pulsierenden Elektroniksoundtrack, der sich dem Geschehen anzupassen scheint, sondern auch an der Spielmechanik. Ihr müsst im Verbund nach und nach mehrere Ziele erreichen und dabei wirklich zusammenarbeiten. Gebt ihr eurem Teammitglied einmal keine Deckung, ist es aus für ihn und unter Umständne auch für diesen Auftrag.

Im Gegensatz zum genannten Shooter-Konkurrenten aus dem Hause Overkill war die Far Cry 3-Mission sehr kurz. Das ist aber bestimmt, einmal mehr, dem Zeitdruck der E3-Konferenzen geschuldet- hoffen wir! Neben der Einzelspielerkampagne, für die Hay eine Open World verspricht, und dem Koopmodus stellt euch Ubisoft Montreal auch eine ganze eigene Insel für Multiplayerpartien und einen Karteneditor zur Verfügung. Und wann beginnt der Spaß? Bereits am 6. September könnt ihr auf PC, PlayStation 3 (mit exklusivem kostenlosen DLC) und Xbox 360 loslegen.

*Kenn ich dich nicht von irgendwoher?

PlayStation Move und Wonderbook

Im Gegensatz zu Microsofts Kinect ist Sonys Controller-gebundene Bewegungssteuerung in weitaus mehr Titeln vertreten. Über 250 Spiele unterstützen bereits den PlayStation Move Motion Controller. Sonys Jack Tretton erwähnt nicht nur bereits mit Move-Unterstützung bekannte kommende Titel wie Dust 514 und Bioshock: Infinite, sondern kündigt auch neue Spiele für die Plattform an – Sports Champions 2, Epic Mickey 2 (in Deutschland Disney Mickey Epic 2: Die Macht der 2) und LittleBigPlanet Karting. Mit Wonderbook kreiert Sony etwas völlig Neues. Es handelt sich um ein physisches Buch, das zwar Seiten enthält, allerdings sind diese nicht beschriftet. Stattdessen verwendet das neue Stück Hardware die PlayStation Eye-Kamera, um wie in einem Aufklapp-Kinderbuch Geschichten zu erzählen – nur auf dem Bildschirm. Der PlayStation Move-Controller fungiert als Zauberstab, mit dem ihr mit den visuellen Elementen interagieren könnt.

Ein Buch, in dem man nicht liest? Falsch gedacht, denn das erste Buch namens Book of Spells offenbart, dass es eine Mischung aus grafischen Pop-Up-Sequenzen und vorgelesenem Text handelt. Book of Spells ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Sony und der Bestseller-Autorin J. K. Rowling und enthält neue Geschichten aus der Welt von Harry Potter, auch wenn hierbei die Rechte wohl bei Warner liegen und man sich mit dem Begriff Hogwarts zufrieden gibt. Doch was erwartet euch von (Achtung: Wortspiel) spielerischer Seite? Ihr erlernt verschiedene Sprüche, die ihr mit dem Motion-Controller anwendet und so zum Beispiel Drachen besiegt. Das familienfreundliche Wonderbook erlaubt euch Tausende von Büchern kostenfrei herunterzuladen, die allesamt qualitativ mit Book of Spells mithalten können sollen. Es erscheint im Herbst.

God of War: Ascension

Nach diesem Ausflug in für Core-Gamer ungemütliche Gefilde, gibt es wieder etwas Action. Ohne große Umschweife springt man in die Live-Demonstration des God of War-Prequels Ascension. Der etwas jüngere Kratos bekämpft humanoide Ziegenböcke. Wie eh und je setzt sich der griechische Halbgott mit Schwertern und Kette zur Wehr. Kratos schwingt, hackt, greift, zerschmettert und tritt. Die Finishing Moves sind wie immer sehr brutal. So entledigt Kratos die Gegner von ihren Köpfen oder ihrer Beine. Doch wir bekommen auch ein neues Spielelement zu Gesicht.

Für Kratos nur gerüsselt, nicht gerührt.

Im Anschluss an die Zerstörung eines Schiffes durch einen Kraken, baut Kratos wie Darius Mason in Red Faction: Armageddon die zerstörte Treppe im Handumdrehen wieder auf. Nach weiteren fetzigen Kämpfen einem Elefanten-artigen Bossgegner. Zusätzlich zu den Attacken sind eine Menge Quick-Time-Events verbaut. Letztendlich erklimmt Kratos den kreischenden Elefanten und entblößt dessen Gehirn. Unter tosendem Applaus des Publikums stellt sich Kratos dem riesigen Tintenfisch und die Demo endet. God of War-Fans scheinen am 12. März 2013 wieder bestens bedient zu werden. Der angekündigte Mehrspielermodus könnte dem neuen Abenteuer die gewisse Würze und nötige Innovation liefern.

The Last of Us

Bedrückend, brutal, realitätsnah

Kratos’ Metzelei geht nahtlos in eine Präsentation von Naughty Dogs (Uncharted-Serie) neuem Spiel The Last of Us über, auf das viele begeisterte Gamer seid der Enthüllung bei den Spike Video Games Awards 2011 sehnsüchtig warten. 20 Jahre nachdem eine Plage die gesamte moderne Zivilisation auslöschte, kämpft ihr als Joel mit dem euch begleitenden 14-jährigen Mädchen Ellie um’s Überleben.

Die Demo zeigt die völlig zerstörte Quarantäne-Zone von Boston. Nachdem ihr euch durch die Ruinen der US-Metropole euren Weg bahnt, erkundet ihr einen noch voller frischer grüner Pflanzen bewachsenen Garten. Erstmals setzt die Musik ein und die Atmosphäre des Spiels kommt zum Tragen. Doch zu einem Naughty Dog-Spiel gehört neben dem Erkunden auch reißerische Kämpfe. Doch da Joel nicht wie Nathan Drake unzählige großkalibrige Waffen zur Verfügung stehen, ist eine leise Herangehensweise gefragt. Um wertvolle Muntion zu sparen, könnt ihr Gegner ausknocken. Die Spielwelt von The Last of Us ist nicht nur düster, auch die Auseinandersetzungen gestalten sich brutaler. Wähnt ihr euch in der einen Sekunde noch in Sicherheit, versteckt sich hinter der nächsten Tür bereits ein Gegner, der euch mit einer Brechstange maltretiert. Doch Joel ist mit allen Wassern gewaschen (auch wenn er eher ungewaschen aussieht) und schlägt den Widersacher kurzerhand zu Brei, um ihn anschließend als lebendiges Schutzscheld zu verwenden. Obwohl ihr Ellie weder steuern noch befehligen könnt, greift auch sie in die Action ein und bewirft Gegner bei Munitionsknappheit einfach mit herumliegenden Steinen. Solche Events sind laut Naughty Dog nicht vorberechnet, sie passieren intuitiv im Spielgeschehen.

Ein Blick in’s Inventar verrät uns, dass Joel später auch schwerere Geschütze wie Gewehre und Schrotflinten auffahren kann oder aber auch wie die Kollegen Lara Croft und Prophet auf Pfeil und Bogen setzen kann. Eure Wunden müsst ihr wohl oder übel selbst verarzten. Das passt zum Überlebenskampf sehr gut. Die kompromisslos gespielte Demo endet mit einer Schrotflintensalve im Kopf eines anderen Überlebenden. Natürlich sind die Gegebenheiten sehr rau und unmenschlich. Wir hoffen trotzdem, dass uns der Entwickler ein paar Entscheidungsmöglichkeiten im Spiel einräumt, wie man sich gegenüber anderen (feindlich gesinnten) Überlebenden verhält. Grafisch ist das Spiel ein Brecher und zeigt einmal mehr, was die aktuelle Konsolengeneration noch im Stande ist zu leisten. Auch die Stimmung, in einer leblosen Welt nicht nur um das eigene, sondern um auch das Überleben eines kleinen Mädchens zu kämpfen, wird super eingefangen. Wie so viele Titel auf der diesjährigen E3 erscheint The Last of Us 2013. Die komplette sehenswerte Präsentation des Games könnt ihr anschließend betrachten.

Fazit

Sony hat es als einziger Publisher neben Ubisoft verstanden, wie man nicht nur seine neuen Games eindrucksvoll zur Schau stellt, sondern auch eine Pressekonferenz ordentlich beginnt und zu einem würdevollen Ende führt. Jack Trettons professionelle Art durch die Show zu führen, muss man mögen oder eben nicht. Zumindest gab man sich nicht mit für Hardcore-Spieler unnötigen Technik-Techtelmechteln ab und lieferte stattdessen eindrucksvolle Live-Demos von PlayStation All-Stars im Cross-Platform Play, Far Cry 3 im Koopmodus, God of War: Ascension, Assassin’s Creed III und The Last of Us. Zusätzlich enthüllte man interessante Exklusivtitel wie AC III: Liberation, Beyond: Two Souls und Book of Spells. Zwar hätten Sly Cooper: Diebe in der Zeit, Ratchet & Clank: Q-Force, Bioshock: Infinite und The Unfinished Swan das (PlayStation Move-)Line-up nochmals um einiges gestärkt, aber die Pressekonferenz ist eben nur anderthalb Stunden lang. Trailer zu den genannten Spielen findet ihr im Übrigen auf unserem YouTube-Kanal. Action-Gamer sind bei Sonys solider Präsentation auf jeden Fall auf ihre Kosten gekommen. Der ein oder andere mag sogar “Anato no fan ni narimashita!” gerufen haben. Ob Big N da mithalten kann, erfahrt ihr in den nächsten Tagen. Mata Ne Minna – bis bald, ihr Lieben.

Bookmark/FavoritesDiggEmailTumblrShare