Loading...
Gamescom

gamescom 2017: 1C Company-Line-up – Teil 2

Switch to: enEnglish

Der russische Publisher 1C Company und dessen europäischer Arm in Tschechien hat nicht nur Action und Simulation zu bieten, denn auf der gamescom sehen wir uns drei weitere kommende Games von ihnen an.

Halo Wars hat Strategiespiele für die Konsole populär gemacht, Ancestors Legacy ist 1Cs Hoffnung am Taktikhimmel. Die Macher des relativ unter dem Radar geflogenen Rail-Shooters IS Defense arbeiten an einem Squad-basierten Echtzeit-Taktikspiel, das im Mittelalter angesiedelt ist und die vier verschiedenen spielbaren Fraktionen Wikinger, Angelsachsen, Deutsche und Slawen bietet. Man achtet hierbei besonders auf die akkurate Nachbildung der geschichtsträchtigen Parteien.

Während die Story der Fantasie der Autoren entspringt, nutzen die Nationen den historischen Überlieferungen nach originalgetreue Ausrüstung. Das macht sich in den Nahaufnahmen auch bemerkbar. Das Spiel wird auf Basis der Unreal Engine 4 entwickelt, entsprechend flüssig sehen die Animationen aus und, worauf die Macher besonders stolz sind, die Einheiten reagieren physikalisch direkt aufeinander. Schlägt ein Speerträger auf das Schild seines Gegenüber ein, dann prallt dieser ab. Zwar gibt es natürlich Formationen, die Streitkräfte brechen aber auch daraus aus und kämpfen individuell. Das macht die Kämpfe in Ancestors Legacy sehr dynamisch.

Innerhalb der rund 10-stündigen Storykampagne werden Intrigen geschmiedet, ihr werdet in Hinterhalte gelockt und müsst so viele Streitkräfte wie möglich mobilisieren, um schließlich die Burg des Feindes zu belagern und zu zerstören – Stronghold lässt grüßen. Auf den weitläufigen Karten findet ihr auch Banditenlager, die ihr für euch einnehmen und somit Einheitenboni sowie Ressourcen gewinnen könnt. Das alles ist aufgrund der Veröffentlichung für Konsole und PC gestreamlined. Es gibt also nicht wie in C&C Basenbau und einzelne Sammler, die es zu micro-managen gilt.

Die Steuerung per Controller ist gänzlich einfach gehalten. Ihr verwaltet einzelne Truppen, mit einem weiteren Aktionsknopf wählt ihr alle Einheiten auf dem Bildschirm aus. Andere Tastengriffe befördern euch an die verschiedenen Fronten und lassen euch Spezialangriffe einsetzen. Da wir bisher nicht selbst Hand anlegen konnten, können wir darüber nur theoretisch sprechen.

Ancestors Legacy hat viel Potential, da es ein relativ unverbrauchtes Szenario mit scheinbar eingängiger Steuerung und enormer Detailverliebtheit vereint. Einen Veröffentlichungstermin gibt es derzeit nicht, es soll allerdings nicht mehr lange dauern, bis wir die europäischen Völker gegeneinander antreten lassen können.

ON3D arbeitet für 1C an ihrem Erstlingswerk Quantum Replica. Es handelt sich um ein Schleichabenteuer im dystopischen Cyberpunk-Ambiente. Auf den ersten Blick erscheint es uns als Mixtur von 10tons Neon Chrome und Mike Bithells Volume. Ähnlich wie in tinybuilds Mr Shifty prescht ihr durch enge Korridore, die mit Laserbarrieren und übel gelaunten Schlägern gesäumt sind. Ähnlich wie in Metal Gear Solid haben die Feinde visualisierte Sichtkegel. Der Kampf scheint allerdings die letzte Option in Quantum Replica zu sein.

Es gilt Kameras zu Umlaufen, Verkleidungen anzunehmen und schließlich auch lautlose Kills zu vollführen. Die futuristische Stadt ist in fünf Distrikte geteilt. Zudem soll es Metroidvania-Elemente geben. So schaltet ihr nach und nach neue Fertigkeiten frei, die euch alternative Wege eröffnen und zusätzliche Belohnungen bescheren. Wir freuen uns darauf, den Titel bald auf der PS4, XB1 und dem PC selbst spielen zu können.

Die Macher des nächsten Titels, haben die Reise von Santiago de Chile aufgenommen, um im Köln mit The Watchmaker ihr Debütwerk zu präsentieren. In dem Puzzle-Platformer verkörpert ihr Alexander. Die Aufgabe des Uhrmachers ist es, seinen riesigen Glockenturm in Schuss zu halten. Eines Tages wird er von einer mysteriösen Stimme geweckt und entdeckt, dass sich im Uhrwerk seltsame Fehlfunktionen eingeschlichen haben. Der Spieler geht diesen in der 3rd-Person-Perspektive auf den Grund und meistert dabei Hüpfpassagen, löst diverse Schiebe- und Zuordnungsrätsel mit einer Fähigkeit, die an die Gravity-Gun aus Half-Life 2 erinnert, und bestreitet sogar Bosskämpfe.

Die kurze Demo, die wir spielen, ist seit April bereits frei zum Download via Steam. Darin offenbart sich, dass das Spiel in einem hübsch anzusehenden Steampunk-Stil gehalten ist, die Steuerung bereits intuitiv mit wenigen Haklern funktioniert und die Rätsel einen gewissen Anspruch haben. Man sollte sich mit seiner Umgebung stets zuerst vertraut machen. Schließlich hat Alexander nicht alle Zeit der Welt, seinen geliebten Turm wieder zu altem Glanze zu verhelfen. Die Uhr tickt stets erbarmungslos herunter. Ist sie bei 0 angelangt, so müsst ihr vom letzten Speicherpunkt starten. So mischt man moderne Speichersysteme mit dem Try and Error-Prinzip von Jump’n’Runs vergangener Tage.

Die Screenshots und unser Plausch mit Leiter der Abteilung Business Development (Geschäftsentwicklung) Francisco Quilodran offenbaren, dass es noch weitaus mehr im Glockenturm zu entdecken gibt. Ganze 5 Ebenen sollen für unterschiedliche Themengebiete sorgen und findige Puzzler vor eine echte Herausforderung stellen. Ebenso wie die oben genannten Spiele soll auch The Watchtower binnen der nächsten Monate erscheinen, vorerst exklusiv für den PC.

Share
  • Exxoz Zockt

    Vor einigen Jahren hätte man nicht so verschiedene und recht ansprechende Spiele aus Russland erwartet. BZW… generell den Ostblock. Aber mitlerweile sind auch diese Länder im Computer Unterhaltungsbereich wichtige Mitspieler geworden. Grad der Witcher zeigte dies selbst den letzten Neinsagern.

Live
Offline