Loading...
E3

E3 2018: Yakuza Kiwami 2 angespielt

Westliche Fans der Actionspielserie Yakuza haben seit der Lokalisation des fünften Serienteils Grund zur Freude, da sie inzwischen beinahe halbjährlich mit neuen Teilen beglückt werden. Wir haben das kommende Remake des zweiten Yakuza-Spiels für euch angespielt.

Yakuza Kiwami 2 ist eine Neuauflage von Yakuza 2, das von SEGA im September 2008 für die PlayStation 2 in Europa veröffentlicht wurde. Das Remake basiert auf der Dragon-Engine, die bereits in Yakuza 6, welches im April diesen Jahres veröffentlicht wurde, zum Zuge kam. Serienprotagnist Kazuma Kiryu wird wenige Monate nach dem dramatischen Ende des ersten Teils ein weiteres Mal aus dem vorzeitigen Ruhestand gerufen und verteidigt seinen Tojo-Clan bis zum letzten Atemzug gegen den neuen Antagonisten, den skrupellosen Drachen Kansais Ryuji Goda.

Auf der E3 konnten wir zwei Teile des Spiels ausprobieren: Kapitel 2 des Storymodus‘ in der Rolle von Kazuma Kiryu in Soutenbori, das Serienveteranen schon aus Yakuza 0 kennen, und das Bonusszenario „The Truth of Majima Goro“ in Kamurocho.

Kiryu kann in Soutenbori allerlei Nebenaktivitäten nachgehen, darunter der Verwaltung des Cabaret Clubs und des Clan Creators aus den Vorgängern, SEGA-Toilettenminispiele (Japan ist verrückt!), Golfen und Baseball, Karaoke und Barspiele sowie Arcade Games in CLUB SEGA, darunter vollwertige Klassiker wie Virtua Fighter 2 und Virtual On. Letzteres ist ein 1-gegen-1 Roboterkampfspiel aus Mitte der 90er. Man kann in alle Richtungen dashen, springen und sich mit dem Schwert erwehren. Virtual On erfordert etwas Übung, ist aber eine schöne Abwechslung zum Alltag eines japanischen Gangsters.

Wie im ersten Kiwami orientiert man sich bei der Story stark am Original, füllt die Spielwelt allerdings mit diversen abstrusen Nebenaufgaben. Das Kampfsystem wurde aus Yakuza 6 übernommen. Kiryu verfügt also über einen Kampfstil, allerdings wurde die Anzahl an Sonderattacken, sog. „Heat Actions“, nahezu verdoppelt. Wie im sechsten Teil wechselt das Spiel blitzschnell aus dem Open World-Erkundungsmodus in den Kampfmodus. Ladezeiten sind seit dem Umstieg aus der Dragon-Engine passé. Kiryu ist ähnlich agil wie in 6, obwohl er zehn Jahre jünger ist und er darf wie in den Vorgängern allerlei Umgebungsobjekte wie Fahrräder und Werbeschilder für den Kampf gegen fiese Ganoven zweckentfremden.

Wir hoffen, dass die Vault-Mechanik mit der Kiryu Geländer überspringen kann sinnvoller eingesetzt wird als in Yakuza 6. Uns wurde jedoch versichert, dass man die Dragon-Engine zwischen dem 6. Teil und Kiwami 2 ordentlich aufgebohrt habe und dies die ultimative Version der Dragon-Engine darstellen würde. Visuell sieht Kiwami 2 aus wie Yakuza 6. Zwar war 6 bereits sehr hübsch, jedoch war für uns innerhalb der Anspielsession keine optische Verbesserung ersichtlich. Die Bildwiederholungsrate wurde hingegen im Vergleich zu Yakuza 6 von 30 auf 60 Bilder pro Sekunde verdoppelt. Kiwami 2 läuft daher wie 0 und Kiwami, die noch auf der alten Engine basierten, in 60 FPS (Frames per Second). PS4 Pro-Besitzer sollen Verbesserungen in Sachen Performance und visueller Darstellung erwarten können.

Als Besonderheit bietet Yakuza Kiwami 2 mit „The Truth of Majima Goro“ ein Zusatzkapitel, in dem wir den beliebten Seriencharakter Goro Majima spielen dürfen, wie zuletzt in Yakuza 0. Dieses Szenario ist in einem separaten Menüpunkt anwählbar und wird sich durch Fortschritt im Hauptspiel freigeschaltet. Es ist zwei Monate nach dem „1 Million Yen-Vorfall“ in Yakuza 1/Kiwami angesiedelt und handelt von Majima, der das Büro des Obergangsters Akinobu Uematsu stürmt. Einige Charaktere aus Yakuza 0 wie das süße blinde MädelMakoto Makimura werden hier ihre Rückkehr feiern, ganz zur Freude der Fans des Majima-Abschnitts in Zero (uns eingeschlossen!). Nach dem (Achtung Spoiler für Yakuza 0) eher enttäuschenden Ende der Beziehung von Majima und Makoto sind wir gespannt wie ein Flitzebogen, wie die Lovestory der beiden fortgesetzt wird.

Naturgemäß spielen sich Auseinandersetzungen auf den Straßen des fiktiven Tokioter Vergnügungsdistrikts Kamurocho (dem realen Kabukicho nachempfunden) in der Rolle von Majima total anders als mit Kiryu. Setzt Kiryu zum Großteil auf schnelle Box- und Trittangriffe, kann man Majimas Kampfstil eher als ausgefallene Art von Capoeira bezeichnen. Beinahe im Liegen verteilt er harte Tritte in die Weichteile seiner Widersacher. Kiwami 2 ist ähnlich brutal in Szene gesetzt wie die Vorgänger und ist daher nichts für Zartbesaitete.

Vorabfazit

Yakuza Kiwami 2 bleibt der Serientradition treu. Konntet ihr bislang nichts mit der möglichst realitätsgetreuen Darstellung des japanischen Millieus und der harten Kämpfe anfangen, so werdet ihr auch diesmal kaum warm damit. Serienfans und Neulinge, die die Serie mit 0, Kiwami oder 6 für sich entdeckt haben, freuen sich über eine Chance, ein Schlüsselkapitel der Kiryu-Saga zu erleben und erhalten als Zuckerl noch ein interessantes Zusatzkapitel mit dem verrücktesten Augenklappenträger Japans obendrauf. Yakuza Kiwami 2 wird am 28. August 2018 für die PlayStation 4 erscheinen.

Da SEGA im Rahmen der E3 Heimcomputerversionen von Yakuza 0 (Release: 1. August 2018) und Kiwami angekündigt hat sollte es nicht all zu lange dauern, bis auch PC-Spieler in den Genuss des Actioners kommen können. In Japan wurden bereits PS4-Remasters der dritten, vierten und fünften Serienteile für August und Herbst 2018 sowie Frühling 2019 angekündigt, die laut dem Producer Sato auch für westliche Fans konzipiert wurden.

Share
Live
Offline