Loading...
JahresrückblickSpecial

Max’ Spielejahr 2012

Die Weihnachtszeit, das heißt Familie, Geschenke und für die meisten auch ein paar freie Tage, die sie dann, geschützt vor Minusgraden und Schneeregen, in den heimischen vier Wänden gerne mal ihrem Hobby widmen, den Spielen.

Artikel-Autor: Max

Ungefähr so sah das in den letzten Jahren bei mir aus, doch 2012 ist irgendwie alles anders. Man könnte überspitzt sogar behaupten, dass, wäre am Freitag die Welt tatsächlich untergegangen, ich diese wohl nicht als „Gamer“ verlassen hätte. Dieses Jahr war in spieltechnischer Hinsicht anders für mich, warum? Keine Ahnung! Es schockiert jedenfalls, wenn der gute Patrick einen um die eigene Spiele-Top 5 des Jahres bittet und man die selbst angezockten Neuerscheinungen des Jahres nicht einmal an einer Hand abzählen kann, und zwar nicht, weil die eigene Gliedmaße nicht ausreichen, sondern vielmehr das Kontingent an vorhanden Fingern zu groß ist für dieses Unterfangen. Ihr merkt selbst, mein Stapel der Schande dieses Jahr erreichte unbekannte Ausmaße!

Dennoch, ich lasse mich nicht lumpen. Natürlich habe ich auch 2012 gespielt und natürlich auch das ein oder andere Game, das eben in jenem Jahr erschienen ist. Ladies and Gentleman, meine Spiele des Jahres 2012!

Assassin’s Creed III

Assassin's Creed III

Nach über drei Jahren verabschiedet sich Ubisoft vom allseits geliebten Helden Ezio Auditore da Firenze und erschafft mit Indianer Connor einen neuen Charakter, der genug Tiefe haben soll, die Fans auch die nächsten Teile des Millionen-Franchise Assassin’s Creed lang begeistern zu können. Interessant ist die Geschichte des neuen Charakters allemal, nicht ohne Grund widmen die Entwickler dieser mehr als fünf Stunden, und sorgen somit für Zündstoff bei vielen Kritikern. „Zu lang“ soll dieser „Prolog“ sein hieß es beispielsweise bei GIGA. Einer Meinung der ich ausnahmsweise mal widersprechen muss. Ich empfand die ersten Spielstunden als äußerst unterhaltsam, würde sogar soweit gehen zu behaupten, als dass ich den dort spielbaren Charakter „cooler“ empfand als Connor selbst. Insgesamt war ich nach meinem Wochenende mit Assassin’s Creed III zufrieden, aber nicht glücklich. Auch 2012 liefert Ubisoft hier mehr vom Gleichen und eben viel zu wenige Neuerungen. Die Gefahr ist groß, dass Assassin’s Creed das Schicksal eines Call of Dutys widerfährt, das jedes Jahr erscheint, millionenfach verkauft wird und eben doch nur mehr vom selben ist. Bitte Ubisoft, macht eine Pause und nehmt euch Zeit für einen neuen Teil, denn Connor und die Epoche um den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg haben Potenzial!

Mein schönstes Spiel 2012: Vessel

Vessel

Wirklich verzaubert dieses Jahr hat mich Vessel. Das Indie Game aus dem Hause strangeloopgames hat mich sofort in seinen Bann gezogen und mich für eine Zeit lang nicht mehr losgelassen. Im leider nicht sehr bekannten Vessel streift ihr durch eine schön gezeichnete Welt im Steampunk-Look. Das Gameplay begeistert durch eine tolle Phsyik-Engine, weist aber Schwächen in Sachen Langzeitmotivation auf. Dennoch: Musik und Artstyle, eben diese wunderbare Atmosphäre mit all ihren Geräuschen, machen Vessel für mich zum schönsten Spiel dieses Jahr.

Mein Verlierer des Jahres: FIFA 13

FIFA 13

Ein anderes Spiel das jedes Jahr erscheint ist FIFA 13. Wieso sich dieses Fußballspiel erneut jedes Jahr massenhaft verkauft, ist eine Frage, die lange diskutiert werden kann. An den „Neuerungen“ im Spiel selbst kann es jedenfalls nicht liegen, viel zu gering fielen diese nämlich im neuesten Teil der Reihe aus. Dennoch ließ ich mich überreden, mir FIFA 13 zuzulegen und wurde leider enttäuscht. Ich komme mit der neuen Art der KI einfach nicht wirklich gut zurecht, empfand den direkten Vorgänger FIFA 12 als eindeutig angenehmer und genauer zu spielen. Auch wenn EA mit Features wie der „realistischen Ballannahme“, die ich liebend gerne in „idiotenhaftes Ballverspringen“ umtaufen würde, einen Schritt in die richtige Richtung gehen will, und genau dies auch sicher im kommenden FIFA 14 ausbessern wird, sind die Neuerungen von Teil zu Teil viel zu gering, um einen Vollpreistitel zu rechtfertigen. 2013 steht dieser „FIFA-DLC im Vollpreisformat“ mit Sicherheit nicht auf meiner Liste.

Mein Gewinner des Jahres: The Walking Dead

The Walking Dead: Long Road Ahead

Mit Sicherheit zu den am meist gehypten Spielen dieses Jahr darf sich The Walking Dead zählen und das ganz bestimmt zurecht! Die packende Geschichte rund um Hauptcharakter Lee in inmitten der Zombieapokalype zieht jeden in seinen Bann und schafft es, aus The Walking Dead wieder eines dieser Spiele zu machen, die eine gewisse Bindung zwischen den Charakteren und dem Spieler entstehen lässt. Dadurch sind die etwaigen Schwächen des Gameplays auch verziehen, und Telltale Games Spiel darf sich zu den großen Gewinnern diesen Jahres zählen. Zu offen ist, dass die Entwickler einen ebenso fesselnden Nachfolger auf den Markt bringen, und ihrer Linie des beinharten Storytellings in Episoden treu bleiben.

Vorfreude: Mein Ausblick auf 2013

Crysis 3

Nach einem insgesamt durchwachsenen Spielejahr 2012 bleibt also der Blick auf 2013, der meiner Ansicht nach recht gut aussieht. Grund hierfür sind zahlreiche Neuerscheinungen in der ersten Jahreshälfte wie beispielsweise das neue Bioshock oder Lara Crofts Rückkehr in Tomb Raider. Letztere erwarte ich tatsächlich sehnsüchtig und hoffe nicht enttäuscht zu werden. Was aus Cryteks Crysis 3 wird, bleibt abzuwarten, hat mich der zweite Teil doch leider recht kalt gelassen. Erstmal aber heißt es den angesprochenen Stapel der Schande abzuarbeiten – die mitunter interessanten Angebote im Steam Winter Sale sind hier mehr kontraproduktiv…

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE