Im Test: Dokuro

Dokuro

Also available in: Englisch

Eskortiermissionen sind in den meisten Spielen nervig und frustrieren den Spieler. Dokuro ist ein ganzes Spiel, das um diese Spielmechanik gestrickt ist, und schafft es, den bekannten Problem zu trotzen.

Dokuro 1

Geschichte

Die Handlung findet im Schloss des Dämonenherrschers statt. Der besagte Dämon hat die Prinzessin entführt und möchte sie zu seiner Gemahlin nehmen. Dokuro ist ein kleiner Skelettkrieger des Dämonen-Lords. Als er die Prinzessin Träne um Träne vergießen sieht, entscheidet er sich dafür sie zu retten. Es folgen viele Jump’n’Run- und Puzzle-Level, während denen die holde Maid beschützt werden will. Die Schwierigkeit der Level liegt darin, dass die Prinzessin ständig vorprescht und nur bei Hindernissen und Gegner Halt macht. Ihr müsst sie also ständig im Auge behalten. Glücklicherweise nimmt sie im Angesicht von Feinden zumindest die Beine in die Hand und rennt nicht in die nächst gelegenen Dornen oder Gruben.

Dokuro 2

Spielerische Merkmale

Dokuro selbst verfügt über eine Hand voll verschiedener Fähigkeiten, die er bei dem sicheren Geleit der Prinzessin nutzen muss. Er macht Doppelsprünge und kann einfache Nahkampfattacken austeilen, die Gegner vorrübergehend bewegungsunfähig machen. Interessanter ist da schon sein Talent sich in einen waschechten Prinz zu verwandeln, der Gegner besiegen und sogar die Prinzessin tragen kann. Das macht es einfacher sich durch die Level zu bewegen. Der Clou ist, dass sich Dokuro nur für begrenzte Zeit in diese Form verwandeln kann, bevor er sich wieder zurückverwandelt. Dadurch müsst ihr euch genau überlegen, wann ihr euch transformieren müsst, und dieses Talent nicht unnötig verschwendet.

Während ihr weiter im Spiel voranschreitet, werden neue Spielmechaniken eingeführt. Dokuro gelangt an verschiedenfarbige Kreidestücke, die ähnlich wie der Göttliche Pinsel in Okami angewendet wird. Diese haben unterschiedliche Anwendungsgebiete, wie zum Beispiel das Erzeugen von Feuer oder die Aneinanderreihung von Objekten. Die Kreiden benutzt ihr über den Touchscreen und das funktioniert gut, was aber schnell nervig werden kann, da das Spiel nicht pausiert während ihr zeichnet.

Die Geschichte wird in Blöcken von zehn Level aufgeteilt, an deren Ende ihr jeweils einem Bossgegner gegenüber tretet. Die Obermotze verlangen unterschiedliche Strategien und die Kämpfe werden gelungen mit Rätselelementen verknüpft. Während dieser Scharmützel wird die Prinzessin gefangen gehalten, wodurch ihr euch voll und ganz auf die Zwischengegner konzentrieren könnt.

Dokuro 3

Grafik

Aus grafischer Sicht beeindruckt Dokuro ebenfalls. Offensichtlich nutzt es die Hardware der PS Vita nicht voll aus, die kreideartigen 2D-Sprites sehen schön aus und kommen dem Charm des Spiels zugute. Uns gefällt besonders Dokuro selbst, der stets einen bösen Blick aufhat, der dank seiner geringen Größe allerdings nur wenig bedrohlich wirkt.

Kritikpunkte

Das einzige, was uns zu schaffen macht mit diesem Spiel, ist der Frustfaktor in späteren Level. Die Tatsache, dass es innerhalb der Spielgebiete keine Kontrollpunkte gibt, belastet euer Nervenkostüm in Kombination mit Gegnern und Gefahren, die euch selbst beim Streifen umbringen, in den komplexeren Rätsel noch mehr. Glücklicherweise sind die meisten Level nicht sehr umfangreich und ihr verbringt nur gegen Ende des Spiels viel Zeit mit einzelnen Level.

Fazit

Dokuro ist ein eindrucksvolles Puzzlespiel, das voll von intelligent gestalteten Level ist, die von euch verlangen, das bislang Gelernte zu kombinieren und in die Tat umzusetzen. Es ist auch ein sehr langes Spiel mit 150 Level für den ausgereiften Tüftelspaß. Der geringe Preis von 14,99 Euro im PlayStation Store, angesichts der Veröffentlichung als Vollpreisspiel in Japan, macht den positiven Eindruck komplett. Solange ihr mit schweren Rätseln umgehen könnt, ist Dokuro ein Spiel, das ihr nicht verpassen solltet.

Alle Bilder haben wir selbst anhand der Vita-Version erstellt.

it/olp

DokuroDokuro
Genre: Action
System: PS Vita
Preis: 14,99 Euro / 11,99 Pfund / 19,99 US-Dollar (PSN)
Entwickler: Game Arts (Ragnarok Odyssey, Grandia, Lunar)
Publisher: GungHo Online Entertainment

Share