Loading...
Download DonnerstagWeekly Special

Demo Donnerstag: Mit Mario, Sonic und MotorStorm RC

Der heutige Demo Donnerstag steht ganz im Zeichen des Sports. Egal ob Fun- oder Motorsport, Handheld oder Konsole, wir haben zwei interessante Games für euch.

Das Tolle an den heutigen Spielen: Alle sind sie bereits im Handel erhältlich. Sagt euch also eins der Games zu, könnt ihr es direkt auch kaufen.

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012

Seit kurzem ist es möglich über den eShop des Nintendo 3DS auch Demos herunterzuladen. Dort findet ihr Probierversionen zu verheißungsvollen Titeln wie Metal Gear Solid 3: Snake Eater 3D, Resident Evil: Revelations oder Cooking Mama 4. Der Start dieser Anspielfassungen ist von der Anzahl her begrenzt. Bislang waren 30 Starts pro Spiel möglich, die neueste Demo ist gar auf 20 Zugriffe beschränkt. Diese ist heute frisch erschienen und bietet euch einen kleinen Einblick in SEGAs neue Minispielsammlung Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: London 2012.

Ein Durchgang besteht aus fünf Wettkampfdisziplinen, in denen ihr euch mit anderen CPU-gesteuerten Teams messt. Eure Mannschaft wird dabei zufällig aus 20 Charakteren zusammengewürfelt, die aus dem Mario- und Sonic-Universum stammen und schon in der Wii-Version und deren 2009er-Vorgänger spielbar waren. Diese gliedern sich in besonders reaktionsschnelle, starke, begabte oder allumfassende Figuren. Das Spiel scheint dann automatisch für die jeweilige Disziplin einen passenden Charakter auszuwählen. In unserer Anzocksession durften wir mit Metal Sonic, Knuckles, Yoshi, Peach und Sonic antreten. Die fünf in der Demo verfügbaren Minigames sind 25m Schnellfeuerpistoleschießen, Fußball, Trampolinspringen, 100 Meter Rückenkraulen und BMX-Fahren.

Das Schnellfeuerpistoleschießen ist wohl die perfekte Anfängerdisziplin. Hier ist Timing gefragt: Während das Fadenkreuz automatisch von rechts nach links schwenkt, müsst ihr in die Mitte der Zielscheiben treffen. Dabei wird die Geschwindigkeit der Kamerabewegung in zwei schwierigeren Stufen angezogen. Um unseren Metal Sonic ins Schwarze treffen zu lassen müssen wir nur die R-Taste zum richtigen Zeitpunkt betätigen.

Etwas kniffliger ist das zweite Spiel, Fußball. Nachdem Shy Guy unserem Knuckles eine Flanke serviert, müssen wir das Runde ins Eckige befördern. Bevor uns der Ball erreicht, ziehen wir das Schiebepad des Handhelds zurück und geben die Richtung, die das runde Leder nehmen soll, vor. Das ist mit einem Pfeil gut ersichtbar. Schwierig dabei ist, dass wir während dem zurückziehen zielen müssen und die Richtung dadurch invertiert ist. Gewöhnungsbedürftig, aber keine Raketenwissenschaft. Im Laufe der Zeit nimmt sogar noch ein zweiter Keeper im Tor Platz, aber da die Torhüter nicht besonders stark sind, stellt das für FIFA-Spieler keine große Herausforderung dar. Schön: Es gibt mehrere Bälle, die unterschiedlich viel Punkte erzielen.

Bo(r)ing, bo(r)ing: In der dritten Sportart setzt uns SEGA ein Trampolin vor die Nase. Um eine die Punktrichter zufrieden zus tellen, müssen wir als Yoshi zum passenden Zeitpunkt die A-Taste zum Springen drücken und daraufhin möglichst mittig auf dem Nylonnetz landen. Eine spannende Sache ist das allerdings nicht.

Als Viertes dürfen wir Prinzessin Peach den Rücken kraulen… ach nein: 100 m Rückenkraulen – Schwimmen also. Musste man in Summer Games die Knöpfe eines Joysticks maltretrieren oder in Mario Party die Wii-Controller beim auf- und abschwenken gut gesthalten, hat sich der japanische Entwickler hier für den Nintendo 3DS eine interessante Art der Steuerung entschieden. Auf dem oberen Bildschirm erscheint innerhalb eines Kreis-Interfaces ein Pfeil, den ihr auf dem unteren Bildschirm mit dem Stylus nachzeichnen müsst. War der Start der blonden Schönheit nur durchwachsen, trumpfte Peach nach dem Richtungswechsel auf und zog allen anderen davon. Eine wirklich spaßige und gelungene Benutzung des Touchscreens.

Zu guter Letzt schwingen wir uns mit dem blauen Igel auf ein BMX und fahren in bester Excitebike-Manier auf einer Laufbahn um die Wette. Ganz wie im kürzlich gratis neuaufgelegten Rennspielklassiker müsst ihr Matschpfützen ausweichen und über kleine Hügel springen. Um mit Sonic als erster über die Ziellinie zu brettern, nutzt ihr sowohl die Aktionstasten als auch das Schiebpad und den Gyroskopiesensor des Taschenspielers. Mit dem Analog-Pad weicht ihr Schlamm aus und positioniert euch in Kurven intelligent, die A-Taste lässt euch hüpfen und zur Landung neigt ihr die Handheld nach vorne. Das beißt sich natürlich mit dem 3D-Effekt des oberen Bildschirms, da der 3DS nur in normaler Haltung auch ein scharfes drei-dimensionales Bild projeziert. Hoffentlich gibt es hierfür eine alternative Steuermöglichkeit in der Vollversion des Spiels.

Der 3D-Effekt ist sehr gut umgesetzt und wird in ausgewogener Stärke dargestellt. Auch die Atmosphäre der Olympischen Spiele wird mit den belebten Stadien und Fanfaren gut vermittelt. Wer also ein spaßiges Partyspiel für seinen Nintendo 3DS sucht, sollte die Demo direkt auf seine Konsole laden und das Spiel ausprobieren.

Launch Trailer

MotorStorm RC

Schon wieder ein neuer MotorStorm-Teil für die PlayStation 3? Nicht ganz. MotorStorm RC ist mehr ein Arcade-Ableger des sonst doch mit einer relativ komplexen Fahrmechanik ausgestatteten Rennspiels für die PS3 und PlayStation Vita. Zum Preispunkt von 5,99 Euro könnt ihr den Funracer nämlich direkt auf eurer Konsole oder dem neuen Sony-Handheld nutzen. Multiplayer gibt es aber nur auf der PS3 – vertane Chance, Sony.

Weniger lesen, mehr zeigen: Statt euch wie beim letzten Anwärter alles in trockenen Worten zu erklären, seht ihr besser direkt unsere Demo-Session mit MotorStorm RC an. Dort seht ihr alle Modi, Kurse und Autos auf einen Blick.

10 minütiges Demo-Gameplay


Die Test-Version von MotorStorm RC ist im deutschen PlayStation Store etwas versteckt. Da ihr das Spiel auch auf der PSVita zocken könnt und es für den Taschenspieler auch eine (gesonderte) Test-Version gibt, müsst ihr im Store auf “PlayStationVita” gehen und dort das Game raussuchen, um an die Demo zu kommen.

Micro Machines hat mir schon viel Spaß gemacht und dementsprechend spricht mich auch das Spielprinzip von MotorStorm RC an. Die zwei Steuerungsmöglichkeiten funktionieren gut, wobei man sich als “3D-Rennspieler” doch etwas umgewöhnen muss. Neben der normalen direkten Rennspielsteuerung (das Auto schert nach rechts aus, wenn man den Stick nach rechts drückt) könnt ihr die Flitzer auch wie mit einer Fernsteuerung bedienen (fahrt ihr auf der Geraden in Richtung links, müsst ihr auch stets nach links drücken). Die optische Präsentation haut einen wie bei Evolution Studios-Spielen üblich förmlich um. Die unterschiedlichen Beläge und Fahrzeuggattungen unterscheiden sich zudem spürbar.

Mit dem lokalem vier Spieler-Multiplayer (anscheinend sogar in der Demo verfügbar!) ist MotorStorm RC prädestiniert für feucht fröhliche Zockabende mit Freunden.

Soweit für diese Ausgabe des Demo Donnerstags. Posted eure Gedanken und Anregungen gerne in die Kommentare.

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE