Loading...
Test

Im Test: Shifting World

Seit 2008 fasziniert das Flash-Game Shift Tausende von Spielern, jetzt ist der neueste Rätsel-Ableger auf dem Nintendo 3DS erschienen. Wir testen, wie der Wechsel (Shift) auf den Nintendo-Handheld gelungen ist.

In Shift geht’s prinzipiell darum, dass ihr zwei Dimensionen – die helle und die dunkle – zur Verfügung habt und mit ihr dem aktuellen Raum entkommen müsst. Wechselt ihr die Dimension, so rotiert die Welt und euch stehen neue Wege offen. Die Hauptserie spielt sich auf iOS ab und wird von Armor Games entwickelt. Das britische Studio Fishing Cactus kümmert sich derweil um Ableger für die alte Schule mobiler Handhelds. Vor zwei Jahren erschien mit Shift Extended eine originelle PS minis-Variante, die uns durchaus überzeigte.

Shifting World ist das zweite Shift-Spiel von Fishing Cactus und sieht gänzlich anders aus. Aufgrund der besseren Hardware-Power des Nintendo 3DS im Gegensatz zur PSP sind die Level deutlich größer und erstmals in, wenn auch simplem, 3D modelliert. Es gibt sogar einen echten 3D-Modus (ist ja anscheinend keine Pflicht für 3DS-Spiele), der nicht aufdringlich ist, die Räume noch plastischer macht und eine angenehme räumliche Tiefe in’s Spiel bringt.

Shifting World

 

Doch nun zum eigentlichen Spielverlauf. Die Story ist banal wie eh und eh, wird aber in netten gezeichneten Bildern erzählt und das sogar mit guter deutscher Übersetzung. Der Schattenherzog läd uns in seine verlassene Villa ein und mir nichts, dir nichts befindet sich unser namenloser Hut tragender Held in einer Parallel-Dimension. Doch dass solch eine simple Story immer noch keinen großartigen Puzzle-Platformer ausschließt, hat bereits Quantum Conundrum gezeigt.

Shifting WorldDie Lernkurve ist ähnlich flach wie in Shift Extended. In sieben Welten meistern wir 60 Level, um aus der Düstervilla zu entfliehen. Das Level-Design ist deutlich komplexer als beim “Vorgänger”. Manche Konstruktionen erwecken aber den Eindruck einer gewollten Spielzeitstreckung, da die Hindernisse nur euren Weg verlängern und keine wirklichen Kopfnüsse darstellen. Doch aus was bestehen die Level denn eigentlich? Nun da gibt es einmal die Karo-Blöcke, die ihr überwinden müsst und auf denen ihr nicht die Dimension wechseln könnt. Dann wären da noch Schlösser, für die ihr erst an den passenden Schlüssel gelangen müsst. Zu den altbewährten Hindernissen zählen auch Stachelfelder, die aber etwas sparsamer als im knallharten PSP-Ableger ausgelegt wurden.

Im Spielverlauf gibt es aber auch allerlei neue Features, die euch geistig ganz schön rudern lassen. Nummerierte Blöcke wollen durch spezielle Schalter in der richtigen Reihenfolge abgetragen werden und Portale eröffnen neue Pfade, führen euch aber (so wie es die trockenen Briten wohl sehr gerne machen) auch hier und da in’s Verderben. Mit dem Koffer können Fans der Vorlage oder des PSP-Spiels sogar etwas Retro-Fieber erleben und in die 2D-Welt wechseln. Das ist auch bitte nötig, denn um im Level voranzuschreiten müsst ihr all eure Möglichkeiten ausschöpfen.

Da wären wir auch bei einem kleinen Kritikpunkt: So sehr ihr manchmal grübeln müsst, es gibt stets nur eine Lösung. Alternative Wege sind praktisch nicht vorhanden und der Wiederspielwert hält sich dadurch auch in Grenzen. Nun ist das Spiel für einen Vollpreistitel aber umfangreich genug, schließlich gibt es auch noch einen Zeitangriff-Modus für Highscore-Fans.

Shifting WorldIst die eingängige und schnell in Fleisch und Blut übergehende Steuerung ein Markenzeichen der Shift-Serie, so ist das bei Shifting World nicht der Fall. Wechsel von Dimensionen klappen zwar auf Knopfdruck, das Sprungverhalten bedarf aber einer Generalüberholung. In unserem Durchgang ist es mehrere Dutzende Male passiert, dass unser Held einfach nicht springen wollte. Da hier die Plattformen immer kürzer werden und das richtige Timing immer bedeutender wird, ist das nicht nur ein verschmerzbarer Faupax, sondern ein großer Nervfaktor. Ihr lernt mit der Zeit einfach bei jedem Sprung auf die B-Taste zu hämmern, eurer Konsole und eurem Daumen tut das aber alles andere als gut.

Das ist deshalb so schade, weil die vielen Ideen und das ausgefuchste Level-Design wirklich zu einem homogenen Gesamtkunstwerk hätten führen können, das durch die ungenaue Steuerung zerstört wird. Eine Neuerung, die nur bedingt Sinn macht, ist die Karte auf dem unteren Bildschirm. Hier seht ihr die Standorte von Schlüsseln und Ausgang. Sammelt man einen Schlüssel ein, weist einem ein Pfeil am oberen Bildschirm den Weg zum frei gewordenen Pfad. Das hätte man besser auf den unteren Screen gelegt, da die Übersicht durch das ständige Drehen (die Karte dreht sich zu allem Überfluss mit) schnell flöten geht.

Flöten ist ein gutes Stichwort: Der stimmungsvolle Jazz-Soundtrack ist auch in Shifting World wieder dabei. Diesmal endet nicht einmal die musikalische Untermalung plötzlich wie in Extended, wenn die Entwickler meinen, der Spieler müsste eh schon mit den Level fertig sein. Leider gibt’s hier wirklich wieder nur einen Song, was bei einem so umfangreichen Spiel sauer aufstößt. Was ebenfalls der Begeisterung nicht zu gute kommt, ist dass das Spiel ständig ruckelt, wenn ihr den 3D-Modus eures Nintendo 3DS aktiviert.

Fazit

Shifting World erzeugt bei uns gemischte Gefühle. Einerseits ist das Rätsel-Design der Räume klasse und motiviert stets durch neue Einfälle. Und auch die euch zur Verfügung stehenden Mittel werden immer umfangreicher. Andererseits wird euer Flow recht schnell von technischen Macken unterbrochen, die mit etwas längerer Entwicklungsdauer sicher vermeidbar gewesen wären. Das ungenaue Sprungverhalten ist uns ein großer Dorn im Auge und das nicht nur sinnbildlich, da viele vermeidlich einfache Sprünge im nächsten Stachelgraben enden. Später müsst ihr wirklich pixelgenau hüpfen und ein gutes Nervenkostüm ist da schon Pflicht (nicht im Lieferumfang enthalten).  Der 3D-Modus sieht zwar hübsch aus, sorgt aber für derbe Einbrüche der Bildwiederholungsrate. Und auch der Wechsel zwischen 3D- und 2D-Dimension mit aktiviertem 3D-Schieberegler sieht äußerst unschön aus.

Wer über dies hinwegsehen kann, bekommt einen der interessantesten Knobeltitel für den Nintendo 3DS und viele spannende Stunden geliefert, in denen sogar die ein oder andere Story-Wendung enthalten ist. Wir empfehlen allen Nintendo 3DS-Besitzern die Demo aus dem eShop Probe zu spielen und bei Gefallen dem Game eine Chance zu geben. Es ist zwar eine steinige Reise, die Mühen aber im Endeffekt wert.

Shifting WorldShifting World
Genre: Puzzlespiel
Systeme: Nintendo 3DS
Preis: 19,99 Euro / 10 Pfund / 12 US-Dollar (Amazon DE, Amazon UK, Amazon US, eShop)
Entwickler: Fishing Cactus
Publisher: Rising Star Games / Aksys Games

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE