Loading...
Test

Im Test: Bayonetta auf dem PC

Switch to: enEng­lish

Es sind meh­re­re Jah­re seit der Ver­öf­fent­li­chung des ers­ten Bayo­net­ta, dem geis­ti­gen Nach­fol­ger zu Devil May Cry von Pla­ti­num Games, ver­gan­gen. Pla­ti­num Games ist das Stu­dio, bei dem meh­re­re ehe­ma­li­ge Mit­glie­der der Clover Stu­di­os beschäf­tigt sind. Bayo­net­ta war ein groß­ar­ti­ges von Kri­ti­kern und Xbox 360- und Play­Sta­ti­on 3-Gamern gelieb­tes Spiel. Lei­der hat sich das Spiel nicht gera­de gut ver­kauft und der Nach­fol­ger kam nur zustan­de, weil Nin­ten­do sich ent­schied sein Ver­trau­en in das Pro­jekt zu set­zen und es selbst pro­du­zie­ren lie­ßen. Wir wer­den Bayo­net­ta 2 aus die­sem Grund womög­lich nie auf dem PC sehen (eine Switch-Ver­si­on ist auf­grund der hohen Ver­kaufs­zah­len der Kon­so­le im Ver­gleich zur Wii U hin­ge­gen wahr­schein­li­cher). Bei der PC-Umset­zung des ers­ten Teils hör­ten SEGA und Pla­ti­num Games end­lich auf die Wün­sche der Anhän­ger­schaft.

Wir lie­ben die Bayo­net­ta-Serie. Auf Xbox 360 und Wii haben wir es ger­ne gezockt und jetzt haben wir die Chan­ce, die PC-Ver­si­on zu spie­len. Als ers­tes ist uns nach lan­ger Pau­se auf­ge­fal­len, dass es spie­le­risch nach wie vor groß­ar­tig ist. Ein­zig der Nach­fol­ger kann das Kampf­sys­tem top­pen. Ihr voll­führt mit Schlä­gen, Trit­ten und ab und an Schie­ßen ver­schie­de­ne Kom­bos und ihr könnt unter­schied­li­che Waf­fen frei­schal­ten. Unse­re Favo­ri­ten sind die im Nah­kampf äußerst effek­ti­ven Schwer­ter. Da die spie­le­ri­schen Aspek­te hin­läng­lich bekannt sein dürf­ten, kon­zen­trie­ren wir uns auf die tech­ni­schen Details und beant­wor­ten euch die Fra­ge, ob sich die PC-Ver­si­on für Neu­lin­ge lohnt und ob die Umset­zung einen Neu­kauf recht­fer­tigt.

PC-Spie­ler haben bei Umset­zun­gen von ande­ren Sys­te­men die berech­tig­te Angst, dass der Her­stel­ler eine schnel­le Mark machen möch­te und sich bei der Ska­lie­rung der PC-Hard­ware hof­fent­lich Mühe gemacht gege­ben hat. Wir kön­nen euch die­se Angst direkt neh­men: Bei der PC-Ver­si­on han­delt es sich um die bes­te Edi­ti­on des Spiels. Die Per­for­mance wur­de dabei ver­bes­sert, die Lade­zei­ten wur­den bei­na­he aus­ge­merzt (vgl. Video unten), 4K wird unter­stützt (habt ihr einen poten­ten PC, ist es loh­nens­wert) und es läuft selbst auf schwä­che­ren PCs gut. Die pas­sen­den Ein­stel­lun­gen vor­aus­ge­setzt läuft das Game bei euch in flüs­si­gen 60 Bil­dern pro Sekun­de. Da es sich um ein Kom­bo-basier­tes Action-Spiel han­delt, wird auch jedes dar­ge­stell­te Bild drin­gend benö­tigt. Offen­sicht­lich hat sich Pla­ti­num Games alle Mühe gege­ben, das Spiel auf jedem Sys­tem lauf­fä­hig zu machen und die­ses Pro­jekt ist ihnen gelun­gen. Text­ein­blen­dun­gen wer­den eben­falls in höhe­rer Auf­lö­sung dar­ge­stellt und ver­wa­sche­nes Bild­ma­te­ri­al wer­det ihr in die­ser Ver­si­on nicht fin­den.

Obwohl man die­se Art von Spiel am bes­ten mit einem Con­trol­ler angeht, hat man sich dazu ent­schie­den, eine gute Maus-/Tas­ta­tur-Steue­rung ein­zu­bau­en um ein­zel­ne Pas­sa­gen mit der klas­si­schen PC-Steue­rung zu spie­len. So könnt ihr etwa Maus und Tas­ta­tur im Menü ver­wen­den und damit im über­brü­cken­den Ego-Shoo­ter-Mini­spiel bes­ser zie­len. Übli­cher­wei­se sind Spie­le­ent­wick­ler nicht so frei­gie­big in den Steue­rungs­sys­te­men, daher han­delt es sich um eine will­kom­me­ne Ergän­zung.

Für die tech­nisch Ver­sier­ten ist die Tat­sa­che span­nend, dass der Spei­cher der Gra­fik­kar­te (VRAM), Kan­ten­glät­tung (MSAA) und High Dyna­mic Ran­ge (HDR) frei kon­fi­gu­riert wer­den kann. Die höchst­mög­li­che Auf­lö­sung beträgt ver­blüf­fen­de 5.120 x 2.880 Pixel. Ihr soll­tet natür­lich die Optio­nen wäh­len, die zu eurem PC pas­sen, und wenn ihr nicht zu hohe Ein­stel­lun­gen wählt, soll­tet ihr pro­blem­los dazu bereit sein, Hin­ter­tei­le von Engeln und Dämo­nen zu tre­ten. Ein ver­wa­sche­nes Bild nach Ände­rung der Gra­fik­de­tails könnt ihr mit einem Neu­start des Spiels behe­ben.

Fazit

Um die ein­gangs erwähn­te Fra­ge zu beant­wor­ten, ob das Spiel loh­nens­wert ist, wenn man es sich bis­lang noch nicht geneh­migt hat, kön­nen wir unse­re unein­ge­schränk­te Kauf­emp­feh­lung nur wei­ter beto­nen.

Wie sieht es aber aus, falls ihr das Spiel zuvor bereits auf einem ande­ren Sys­tem abge­schlos­sen habt? Die­se Fra­ge könnt ihr schluss­end­lich nur selbst für euch beant­wor­ten. Es han­delt sich hier­bei um die bes­te und klar ver­bes­ser­te Ver­si­on des Spiels. Es gibt hier kei­ne inhalt­li­chen Neue­run­gen, es ist in dem Sin­ne kein neu­es Pro­dukt. Ande­rer­seits benutzt ihr eure Xbox 360/PlayStation 3/Wii U womög­lich nicht mehr und ihr wollt es auf aktu­el­ler Hard­ware zocken. Trifft Letz­te­res auf euch zu, ver­schwen­det kei­ne Zeit und holt es euch, ihr wer­det es nicht bereu­en. Seid ihr noch unent­schlos­sen, wol­len wir euch an den schma­len Preis von 20 Euro erin­nern. Über­steigt das eure per­sön­li­che Preis­vor­stel­lung, bleibt das War­ten auf einen Steam-Sale als Opti­on übrig. Zum direk­ten Ver­gleich der PC- und Wii U-Ver­si­on haben wir für euch ein Video pro­du­ziert:

Wir sind glück­lich dar­über, dass die Ent­wick­ler PC-Umset­zun­gen im Jahr 2017 ernst neh­men und neh­men das nicht als selbst­ver­ständ­lich wahr. Es han­delt sich dabei nicht um neue Spie­le, also gestal­tet sich die Ent­wick­lung wohl ein­fa­cher, doch weni­ge Ent­wick­ler set­zen so viel Sorg­falt in die Opti­mie­rung wie Pla­ti­num Games. Als Teil der Spiel­er­ge­mein­schaft sind wir hier­für dank­bar. Ein wei­te­rer Kauf­grund ist, dass ihr 25 Pro­zent beim Kauf der PC-Edi­ti­on von Van­quish spart. Wir hof­fen, dass die­se PC-Por­tie­rung eben­so gut gelingt. Betrach­tet man ver­gan­ge­ne SEGA-Umset­zun­gen wie Val­ky­ria Chro­ni­cles, wie wir in unse­rem Test fest­ge­stellt haben, rech­nen wir der Erfül­lung die­ses Wun­sches gute Chan­ce ein.

Die Hexen­jagd wur­de ein­mal mehr eröff­net!

Bayo­net­ta
Gen­re: Action-Adven­ture
Sys­te­me: PC (also on Wii U, Xbox 360, PS3)
Preis: ca. 20 Euro (Steam)
Ent­wick­ler: Pla­ti­num Games (Nier: Auto­ma­taMetal Gear Rising: Reven­ge­an­ce)
Publisher: SEGA

This game was pro­vi­ded by the publisher for review pur­po­ses, check our review poli­cy for details.

One comment
  1. Exxoz Zockt

    Ein Kole­ge von mir war von die­sen Spiel sehr begeis­tert. Nur fand es es recht kurz da er es flott durch hat­te nach sei­ner Mei­nung her.

Comments are closed.

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE