Loading...
Angespielt

Angespielt: Phoning Home – ION nach Hause telefonieren

Am 7. Febru­ar erscheint das Sur­vi­val-Spiel Pho­ning Home, wir haben es bereits aus­führ­lich ange­zockt.

In Pho­ning Home stran­den wir als Robo­ter ION auf einem fremd­ar­ti­gen Pla­ne­ten, wel­cher aus Wald- und Wüs­ten­ab­schnit­ten besteht. Gemein­sam mit unse­rem spre­chen­den Raum­schiff R2 und unse­rer Beglei­te­rin ANI sowie deren Schiff Sis­ter ver­su­chen wir nach Hau­se zu tele­fo­nie­ren, um von die­sem ver­las­se­nen Him­mels­kör­per zu ver­schwin­den.

Die Spiel­me­cha­nik von Pho­ning Home wird schnell klar: IONs Talen­te nut­zen, um im lebens­feind­li­chen Ter­rain vor­an­zu­kom­men und aller­lei Res­sour­cen sam­meln, damit wir die im Wald­ge­biet abge­stürz­ten Raum­schif­fe und spä­ter Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tür­me in der Wüs­te funk­ti­ons­tüch­tig zu machen.

IONs Talente

ION, wel­cher uns visu­ell etwas an Dis­neys WALL-E erin­nert, lernt im Lau­fe sei­nes Aben­teu­ers so eini­ge Talen­te: Kann er zu Beginn nur kurz schwe­ben, kön­nen wir uns nach eini­gen Stun­den Por­ta­le erschaf­fen, uns mit Laser­strah­len erweh­ren, Ablen­kungs­kör­per aus Licht ver­schie­ßen und ANI tra­gen. Die Por­tal­me­cha­nik funk­tio­niert wie in Val­ves gleich­na­mi­gem Puz­zle-Shoo­ter. Wir kön­nen Ein- und Aus­gang auch wie im Vor­bild nur an vor­ge­ge­be­nen Stel­len plat­zie­ren, in Pho­ning Home gibt es hier­für wirk­lich nur sehr aus­ge­wähl­tes Gestein, an denen Por­ta­le plat­ziert wer­den kön­nen. Zudem ver­schwin­den die Por­ta­le nach maxi­mal 30 Sekun­den wie­der. Trotz­dem eine sinn­vol­le Spiel­me­cha­nik, beson­ders um ANI durch das Gebir­ge zu brin­gen. Ein wei­te­res Talent erin­nert wie­der an ein Val­ve-Spiel – wie Gor­don Free­man mit sei­ner Gra­vi­ty Gun im Anschlag trans­por­tiert auch ION sei­ne red­se­li­ge Beglei­te­rin über die Wüs­ten­dü­nen.

 

Craft, Survive, Fight

Wäh­rend der Wald­ab­schnitt euch das Craf­ting lehrt, geht es im wesent­lich grö­ße­ren Wüs­ten­ge­biet an’s Ein­ge­mach­te. Pho­ning Home ist schließ­lich wie ein­gangs erwähnt ein Sur­vi­val-Spiel. Zu Beginn sind wir noch allei­ne unter­wegs und erler­nen aller­lei Rezep­te, um unse­re zahl­rei­chen Ener­gie­bal­ken wie­der­her­zu­stel­len. Die müs­sen wir stän­dig im Blick behal­ten. Wäh­rend das Jet­pack unse­re in oran­ge dar­ge­stell­te ver­ti­ka­le Leis­te bean­sprucht, so ver­min­dert sich unse­re elek­tri­sche in blau­er Radi­al­an­zei­ge dar­ge­stell­te Elek­tro­nik durch jeg­li­che Tätig­keit IONs. Hin­zu kommt die in Pro­zent ange­ge­be­ne Lebens­en­er­gie sowie die sel­bi­ge bei ANI und ANIs Kor­ro­si­on. Hier­zu spä­ter mehr.

In Kämp­fen stel­len wir uns soge­nann­ten Tumb­lern. Die haben wenig mit dem gleich­na­mi­gen Bat­mo­bil gemein, sie erin­nern eher an Step­pen­läu­fer (Tumb­le­weed). Beson­ders im Wüs­ten­seg­ment rund um die ehe­mals bewohn­ten Dör­fer fin­den wir sich sche­men­ar­tig bewe­gen­de Wol­ken. Wer Everybody’s Gone To The Rap­tu­re (XTga­mer-Test) gespielt hat, kann sich die Dar­stel­lung in etwa vor’s geis­ti­ge Auge füh­ren. Sobald wir die­sen Geschöp­fen zu Nahe kom­men, glü­hen die­se Par­ti­kel­wol­ken rot und atta­ckie­ren uns. Der dyna­mi­sche Tag-Nacht-Wech­sel kann uns hier zum Ver­häng­nis wer­den. Selbst mit Rumpf­pan­ze­rung ist ION schnell hin­über, glück­li­cher­wei­se kön­nen wir Abwehr­lich­ter plat­zie­ren oder den Schein­wer­fer im Dorf wie­der auf­bau­en und dann mit drei bis fünf Laser­tref­fern die Todes­schwa­dro­ne besie­gen. ANI hilft auch mit, erin­nert in dem Moment aber eher an R2D2s Kampf­ta­len­te.

Wie im Krieg der Sterne

Wir erneu­ern nicht nur unse­re eige­nen Schalt­krei­se, son­dern stel­len auch sicher, dass aller­lei tech­ni­sche Gerä­te wie­der tadel­los ihren Dienst ver­rich­ten. So bau­en wir etwa Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­for­men oder errich­ten Solar­mo­du­le. Der Weg zu die­sen Zie­len wird auf unse­rem Kom­pass am obe­ren Bild­schirm­rand mar­kiert. Eine Kar­te fehlt gänz­lich im Spiel. Das macht die Spiel­welt zu Beginn etwas unüber­sicht­lich. Da ihr euren Kom­pass spä­ter erwei­tern könnt und auf Pla­teaus das Ter­rain etwas bes­ser über­bli­cken könnt, fällt das im Ver­lauf des Spiels nicht mehr so arg in’s Gewicht. Sta­ti­sche Por­ta­le ver­bin­den nicht nur Wald  mit Wüs­te, inner­halb des stau­bi­gen Gebiets könnt ihr euch eben­falls durch Por­tal fort­be­we­gen und euch somit theo­re­tisch eini­ges an Fuß­we­gen erspa­ren. Aller­dings lan­det ihr meist kilo­me­ter­weit vom Ziel ent­fernt und es gibt kein Por­tal zurück. Dann wäh­len wir doch lie­ber den Fuß­weg, auch wenn ANI stei­le Abhän­ge kom­plett ver­mei­det und wir sie dann tra­gen müs­sen, was zu Las­ten unse­rer Bewe­gungs­frei­heit geht.

Die Spiel­welt wird ein­drucks­voll und abwechs­lungs­reich dar­ge­stellt. Wäh­rend uns im Wald buch­stäb­lich saf­tig grü­ne Wie­sen, rie­si­ge teils begeh­ba­re Bäu­me und über­le­bens­gro­ße Schmet­ter­lin­ge blü­hen, wird das rie­si­ge Wüs­ten­ge­biet von her­un­ter­ge­kom­me­nen Dör­fern durch­zo­gen und sogar ein Todes­feld müs­sen wir pas­sie­ren. Hier befin­den sich aller­lei rie­si­ge Elek­tro­wür­mer, die uns an an’s Öl wol­len. Erin­nert der Wald an Endor, so ver­sprüht die Dar­stel­lung der Wüs­te defi­ni­tiv den Charme von Tatooi­ne – Star Wars-Fans freu­en sich. Die simp­len Stein­häu­ser sind nicht nur Kulis­se, wir fin­den Bemer­kun­gen der For­scher, die die­sen Pla­ne­ten zuerst gefun­den haben. Als wir die frem­de Schrift ent­schlüs­seln, erfah­ren wir deren grau­sa­mes Schick­sal.

How’s ANI?

Erneu­ern wir nicht stän­dig ihren metal­le­nen Über­bau, so ros­tet unse­re mun­te­re Beglei­te­rin ANI. Eben­falls schlecht: Sand­stür­me. Wäh­rend die­ser Wet­ter­phä­no­me­ne soll­te euer zier­li­cher Kom­pa­gnon im nächs­ten Haus unter­ge­bracht wer­den, die Kor­ro­si­on nimmt trotz­dem zu und ab 20 Pro­zent ver­min­dert sich die Lebens­en­er­gie dau­er­haft. Im ers­ten Moment mag man den­ken, dass eine Beglei­te­rin auto­ma­tisch einen hohen Nerv-Fak­tor bedeu­tet, schnell schlie­ßen wir ANI mit ihren bis­si­gen Kom­men­ta­ren und tief­sin­ni­gen Mono­lo­gen in’s Herz. So man­chen elen­dig lan­gen Marsch lässt sich dadurch schön über­brü­cken.

Die Res­sour­cen sind in Art Oasen ange­bracht, was in’s Wüs­ten­set­ting passt. Beson­ders im End Game nach cir­ca 4 Spiel­stun­den (6 wenn man diver­se Neu-Laden-Expe­ri­men­te mit­ein­be­zieht) fin­den wir aller­dings zu wenig Blü­ten und wei­te­re Pflan­zen und kön­nen dann ANI nicht vor Kor­ro­si­on schüt­zen und unse­re eige­ne Elek­tro­nik nicht erneu­ern. Pflan­zen wach­sen anders als etwa in ARK: Sur­vi­val Evol­ved nicht nach. Bis dahin erkun­den wir rie­si­ge Dino­sau­ri­er-arti­ge Gerip­pe und fin­den sogar am Ran­de der Spiel­welt ein inter­es­san­tes Schau­spiel quick­le­ben­di­ger Krea­tu­ren.

Vorabfazit

Pho­ning Home ist ein gelun­ge­nes Action­spiel aus der Ego-Per­spek­ti­ve für Fans von Sci­ence-Fic­tion, Sur­vi­val und einer inter­es­san­ten Sto­ry. Das Game bie­tet eine weit­läu­fi­ge Welt mit schö­ner Flo­ra und Fau­na und erzählt vor allem durch Rui­nen und Gerip­pe eine inter­es­san­te Geschich­te. Das Zusam­men­spiel bei­der Robo­ter funk­tio­niert gut, da sich bei­de ergän­zen, wir hät­ten uns für ANI jedoch mehr eige­ne Talen­te gewünscht – so bleibt meist alles an euch hän­gen. Vie­le wer­den wahr­schein­lich nach einem koope­ra­ti­ven 2-Spie­ler-Modus äch­zen, dadurch wür­de die Spiel­dyna­mik eine völ­lig ande­re sein und wir mögen nicht mut­ma­ßen, ob das das Spiel ver­bes­sern wür­de. Eine höhe­re Geg­ner­viel­falt wür­de für etwas mehr Abwechs­lung in den Kämp­fen sor­gen, zudem ist das ange­spro­che­ne Todes­feld total unaus­ba­lan­ciert, hard­ware­mä­ßig ist das Spiel etwas anspruchs­voll und die letz­te Quest des Spiels als Fetch-Quest zu gestal­ten, bei der wir die gesam­te Spiel­welt noch ein­mal nach super­sel­te­nen Mate­ria­li­en durch­käm­men dür­fen, sorgt für einen gehö­ri­gen Dämp­fer. Die ers­ten vier Stun­den haben uns trotz allen Anläs­sen zur Kri­tik sehr gut gefal­len. Kämp­fen wir im Sand­sturm gegen drei Tumb­ler, nur im Schein unse­rer Licht­sphä­re, und keh­ren beim Abklin­gen als Sie­ger zur strah­len­den ANI zurück, zeigt sich das Spiel von sei­ner bes­ten Sei­te und die­se Momen­te gibt es zuhauf. Wir wür­den uns freu­en, bald wei­te­re Pla­ne­ten als ION und ANI berei­sen zu kön­nen.

ION Lands‘ Pho­ning Home erscheint am 7. Febru­ar für den PC vor­erst exklu­siv via Steam.

This game was pro­vi­ded by the publisher for review pur­po­ses, check our review poli­cy for details. The screen­shots were taken by us direc­t­ly on PC with almost maxi­mum details. We aimed to exclu­de spoi­ler-rela­ted con­tent.

Share
Live
Offline
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
modal close image
modal header

Fröhlichen 1. Dezember! / Happy Dec 1st!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 2. Dezember! / Happy Dec 2nd!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 3. Dezember! / Happy Dec 3rd!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 4. Dezember! / Happy Dec 4th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 5. Dezember! / Happy Dec 5th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen Nikolaus! / Happy St Nicholas Day!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 7. Dezember! / Happy December 7th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 8. Dezember! / Happy December 8th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 9. Dezember! / Happy December 9th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 10. Dezember! / Happy December 10th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 11. Dezember! / Happy December 11th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 12. Dezember! / Happy December 12th!

default
default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 13. Dezember! / Happy December 13th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 14. Dezember! / Happy December 14th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 15. Dezember! / Happy December 15th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 16. Dezember! / Happy December 16th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 17. Dezember! / Happy December 17th!

default

Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist nur für ange­mel­de­te Benut­zer ver­füg­bar.

Share
modal header

Fröhlichen 18. Dezember! / Happy December 18th!

default

Heu­te ver­lo­sen wir/Today we give away:
Rene­ga­de Ops Collec­tion für PC (Steam Down­load-Code)



Share