Loading...
Test

Im Test: Paper Mario – Sticker Star

Paper Mario: Sticker Star beginnt mit dem alljährlichen Stickerfestival in Stickershoven. Alles feiert, tanzt und freut sich seines Lebens, bis Bowser auftaucht und Prinzessin Peach entführt.

In weiser Voraussicht, dass etwas schlimmes passieren wird, zerstört er den wertvollen Sticker-Kometen und lässt die seltenen Royal-Sticker frei, welche sich nun in der ganzen Welt verteilt haben.

Hier beginnt das Abenteuer von Mario

Eine kleine Krone namens “Kersti” muss als erstes befreit werden. Sie ist euer Begleiter und taucht immer mal wieder auf, weißt euch in die richtige Paper Mario1Richtung, beantwortet Fragen und hilft euch beim Bekleben der gefundenen Sticker.

Es verschlägt euch insgesamt in 6 Welten, dargestellt in wundervoller Detailverliebtheit und tollem 3D-Effekt.

Die Welten haben alle ein eigenes Thema worin sie sich unterscheiden. So durchstreift ihr mal einen Wald, mal eine Wüste oder müsst durchs Eis. Am Ende einer jeden Welt wartet ein Bossgegner auf euch.

In den Welten seht ihr an Wänden, Böden und Häusern überall Aufkleber kleben, die es abzuziehen gilt. Ihr findet Sticker in Form von Schuhen, Hämmer, Panzer, Pilze und noch viele mehr, welche ihr dann zum kämpfen benutzt.

Die Kämpfe

In jeder Welt gibt es auch kleinere Gegner die man bekämpfen kann, aber nicht zwingend muss. Man kann ihnen auch aus dem Weg gehen oder im Kampf fliehen.
Paper Mario2
Die Kämpfe trägt man rundenbasiert aus. Man wählt seinen Aufkleber aus und je nach Art des Stickers, bespringt, schlägt oder beschießt Mario seine Gegner damit.

Hierbei ist Timing gefordert. Zum richtigen Zeitpunkt den “A”-Knopf gedrückt, reagiert die Attacke stärker.

Jeder, der schonmal Sticker gesammlt hat, weiß dass Glitzer-Sticker viel seltener zu bekommen sind. So verhält es sich auch bei Paper Mario.

Ein Glitzer-Sticker ist hier seltener zu finden, aber dafür hat er auch einen stärkeren Angriff, als die normalen Aufkleber.

Neben den normalen Aufklebern gibt es noch die “Dingens”-Aufkleber. In geheimen Höhlen, Türen, Wegen kann man sie finden.

Dargestellt werden sie vorerst als normaler Gegenstand. Man muss sie aber in Stickershoven in Aufkleber verwandeln. Paper Mario3
Sie sind extrem stark und sollten nur bei Bossgegener angewendet werden.

Einige braucht man andernfalls auch zum weiterkommen. Man muss sie am richtigen Platz in einem Level platzieren, um dieses Level überhaupt betreten zu können.

Neben Kämpfen und Aufklebern ist die Welt gespickt mit vielen kleinen Geheimnissen. Beispielsweise findet ihr immer mal wieder in weiter Ferne Luigi, welchen man nur durch genauesHhinsehen erkennt. Man kann kann ihn aber befreien und bekommt dafür am Ende auch ein Geschenk. Oder man sieht ab und an mal einen Schatten einer Tür an verschiedenen Wänden, wenn man den nötigen Aufkleber kauft kann man ihn dorthin platzieren und es öffnet sich eine geheime Höhle.

Fazit

Man könnte dem Spiel vorwerfen, die Kämpfe seien zu leicht. Die Aufkleber gehen schließlich nie aus. Hat man zu wenig Sticker, geht es in ein Level, welches man gut kennt, sammelt wiederholt alle ein und kann weiter machen, denn jeder Sticker und jeder Gegner Paper Mario4respawnt am selben Ort nochmal. Somit kann man siche eine gute Sammlung erarbeiten.

Andererseits kann das Spiel auch gut fordern. Die Rätsel, die es zu lösen gilt, sind knifflig gestaltet.
Es lohnt sich auch mal ältere Level nochmal anzusehen, dadurch ist der Wiederspielwert gegeben.

Die Mischung aus den Kämpfen und Rätseln macht aber gerade dieses Spiel aus. Mit Paper Mario: Sticker Star hat man ein erfrischendes Spiel für den Handheld. Das Spiel ist sowohl für ein jüngeres Publikum, als auch für Fans der älteren Mario-Spiele geeignet.

mr/olp

Paper Mario: Sticker Star
Genre: Action-Rollenspiel
System: Nintendo 3DS
Preis: ca. 40 Euro (Retail/eShop)
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE