Loading...
Test

Im Test: Disgaea 5 Complete

Switch to: enEng­lish

Nach einer erheb­li­chen zeit­li­chen Ver­zö­ge­rung ist Dis­gaea 5 Com­ple­te end­lich für den PC erschie­nen. Das ist nicht die ers­te Ver­schie­bung eines NISA-Titels in den ver­gan­ge­nen Mona­ten, doch anders als die schlech­te Por­tie­rung von Ys VIII ist mit der Demo von Dis­gaea 5 alles wun­der­bar. Die Voll­ver­si­on bestä­tigt den Erstein­druck, dass die Umset­zung des groß­ar­ti­gen Spiels gelun­gen ist. Ein paar Ände­run­gen im Ver­gleich zur PS4-Ver­si­on kön­nen wir hin­ge­gen nicht nach­voll­zie­hen.

Wie der Groß­teil der Dis­gaea-Spie­le ist Dis­gaea 5 Com­ple­te im Zuhau­se der Dämo­nen ange­sie­delt, den Nether­worlds. Jede Nether­world ist ein Pla­net, der von einem Over­lord beherrscht wird. Im Unter­schied zu Dis­gaea 1 wur­de die Sto­ry auf die unter­schied­li­chen Pla­ne­ten ver­teilt. Ein Over­lord mit dem Namen Void Dark ist drauf und dran aller­lei Nether­worlds zu zer­stö­ren und Prot­ago­nist Kil­lia wird in die Aus­ein­an­der­set­zung hin­ein­ge­zo­gen, um das zu ret­ten, was von dem Dämo­nen­reich übrig bleibt.

Die Sto­ry hat einen ernst­haf­ten Grund­ton, aber vie­le der Inter­ak­tio­nen mit Cha­rak­te­ren und ande­re Vor­komm­nis­se lockern das Gesche­hen auf lus­ti­ge Wei­se auf. Kil­lia ist ein Dämon, der kei­nen Spaß ver­steht, und Opfer diver­ser Wit­ze in Dis­gaea 5 Com­ple­te ist. Er mag nicht der inter­es­san­tes­te aller Haupt­cha­rak­te­re sein, doch sein Ver­hal­ten ande­ren Figu­ren gegen­über ist ver­dammt wit­zig. Die Haupt­ge­schich­te ver­fügt über eini­ge gute Momen­te, kommt aber nicht an frü­he­re Dis­gaea-Spie­le her­an. Zuge­ge­be­ner­ma­ßen füh­ren die unter­schied­li­chen Neben­ge­sprä­che dazu, dass ihr das Ensem­ble lieb gewinnt.

Habt ihr eini­ge der Vor­gän­ger gespielt – oder unse­ren Test zu Dis­gaea 1 Com­ple­te gele­sen -, wisst ihr was euch spie­le­risch in Dis­gaea 5 Com­ple­te err­war­tet. Hier ist die glei­che Sta­ge-basier­te Struk­tur wie­der­zu­fin­den und im Kern sind die Kämp­fe schnell zu ver­in­ner­li­chen. Ihr könnt bis zu zehn Ein­hei­ten in die Schlacht mit­neh­men und sie so posi­tio­nie­ren, dass ihr mäch­ti­ge Kom­bos vom Sta­pel lässt und damit mas­siv Scha­den anrich­tet. Die Spiel­ge­schwin­dig­keit war nie höher. Selbst wenn ihr eure Bewe­gun­gen nicht beschleu­nigt oder auch die die eher lang­wie­ri­gen Angriff­s­ani­ma­tio­nen ablau­fen lasst. Neu ist der Rache­bal­ken. Sobald ihr genug Scha­den ein­ge­steckt habt, kön­nen eure Ein­hei­ten beson­de­re Angrif­fe ver­wen­den. Die­ses Sys­tem beein­flusst die Kämp­fe nicht all­zu sehr, doch die Inte­gra­ti­on in die Geschich­te ist gelun­gen.

Die wesent­li­chen Ver­bes­se­run­gen sind außer­halb der Kämp­fe wie­der­zu­fin­den. Der Cha­rak­ter­edi­tor bie­tet eine Men­ge Klas­sen und die Tat­sa­che, dass Dis­gaea 5 Com­ple­te alle Down­load-Erwei­te­run­gen ent­hält bedeu­tet, dass ihr nie eine grö­ße­re Viel­falt an Cha­rak­ter­op­tio­nen in Dis­gaea-Spie­len hat­tet. Die Mög­lich­keit, das Aus­se­hen eines Cha­rak­ters anzu­pas­sen, ist eine schö­ne Neue­rung, da die Cha­rak­te­re in den vor­an­ge­gan­ge­nen Spie­len in den Far­ben ihrer Klas­se und ihres Ran­ges getaucht waren. Mit HL, der Wäh­rung in Dis­gaea, könnt ihr Cha­rak­te­re mit einem höhe­ren Start­le­vel als 1 kre­ieren und damit das Grin­den schwa­cher Geg­ner über­sprin­gen, um direkt gegen star­ke Oppo­nen­ten anzu­tre­ten.

Grin­ding wur­de mit den Ver­bes­se­run­gen der Dis­gaea-Spie­len immer akzep­ta­bler und die­se Ver­si­on bleibt dem Trend treu. Cha­rak­te­re sind jetzt in der Lage, meh­re­re Waf­fen aus­zu­rüs­ten. Das bedeu­tet, dass sie nicht nur die Skills bei­der Waf­fen ver­wen­den, son­dern sie auch meis­tern kön­nen. Eine will­kom­me­ne Ände­rung, schließ­lich gestal­te­te sich das Errei­chen eines Meis­ter­rangs mit einer Waf­fe in den frü­he­ren Spie­len noch müh­sam. Der Cheat-Shop aus Dis­gaea D2 kehrt zurück. Dort könnt ihr die Erfah­rungs­punk­te- und HL-Raten ver­än­dern. Stei­gert ihr eine der bei­den Wer­te, so min­dert sich der ande­re. Die Rate, in der ihr Erfah­rungs­punk­te sam­melt um 1000% zu stei­gern hilft dabei, das Grin­den erheb­lich zu ver­schnel­lern.

Die ande­ren bei­den Neue­run­gen sind Squads und Unschul­di­ge Farm. Mit­glie­der von Squads erhal­ten spe­zi­el­le Boni oder zusätz­li­che Fea­tures im Gemein­schafts­be­reich. Geg­ner kön­nen gefan­gen genom­men wer­den und die­nen dazu, die Effek­ti­vi­tät eures Squads zu stei­gern – eine wei­te­re Mög­lich­keit eure Ein­hei­ten anzu­pas­sen. Unschul­di­ge („Inno­cents“) sind Krea­tu­ren, die im Innern von Gegen­stän­den woh­nen. Sie ver­lei­hen dem Objekt, in dem sie sich befin­den, Wer­te­stei­ge­run­gen. Die Farm der Unschul­di­gen funk­tio­niert ähn­lich wie die Tages­stät­te in der Poké­mon-Serie. Wäh­rend ihr Schlach­ten schlagt, wer­den eure Unschul­di­gen auf­gele­velt. Durch die effek­ti­ve Nut­zung von Squads und Unschul­di­gen-Farm könnt ihr Ein­hei­ten in gro­ßem Maß Stär­ke ver­lei­hen. Freun­de von Cha­rak­te­r­an­pas­sung freu­en sich über die­se Fea­tures.

Die Optik von Dis­gaea 5 Com­ple­te ist merk­wür­dig. Spri­tes sehen wie in der PS4-Ver­si­on groß­ar­tig aus, auch wenn sie wäh­rend Spe­zi­al­at­ta­cken eini­ges an Schär­fe ver­lie­ren. Die 2D-Art sieht ins­ge­samt eben­falls fan­tas­tisch aus. Das über­rascht uns nicht, schließ­lich besitzt die Dis­gaea-Serie einen außer­ge­wöhn­li­chen Stil. Die Umge­bun­gen sind weni­ger beein­dru­ckend. Ihr streift durch öde Area­le, auch wenn die Tex­tur­schär­fe im Ver­gleich zu den Vor­gän­gern gestei­gert wur­de. Cha­os bei den Bild­schirm­an­zei­gen: Die Assets wur­den aus der Switch-Ver­si­on ent­lie­hen und sind damit nied­ri­ger als der Rest auf­ge­löst. Die Schrift ist deut­lich fet­ter, damit sie auf dem klei­ne­ren Bild­schirm der Switch her­vor­sticht. Die Spri­tes in den Menüs sehen am PC wesent­lich unschär­fer aus als in Dis­gaea 5 auf der PS4. Nach eini­gen Spiel­stun­den fällt das kaum mehr auf, doch wir hal­ten die­se Design-Ent­schei­dun­gen für selt­sam.

Die Umset­zung an sich ist alles ande­re als per­fekt gewor­den. Mit Maus und Tas­ta­tur kämpft es sich im Ver­gleich zum Con­trol­ler schwer­fäl­lig. Bedie­nen wir damit die Menüs, ist aller­dings alles in Ord­nung, selbst wenn die stan­dard­mä­ßi­ge Tas­ten­be­le­gung unge­wöhn­lich ist. Das grö­ße­re Pro­blem ist, dass Dis­gaea 5 Com­ple­te am PC eine Online-Anbin­dung fehlt. Das bedeu­tet, dass der Kar­ten­edi­tor fehlt. Die­ses Fea­ture hät­te dabei hel­fen kön­nen, das Grin­den zu beschleu­ni­gen. Für vie­le Spie­ler mag die­ser Ver­lust ver­schmerz­bar sein, aber einer Ver­si­on, die weni­ger Inhalt bie­tet als ande­re Edi­tio­nen des Spiels, den Titel Com­ple­te zu ver­pas­sen, ist schlicht­weg albern.

Fazit

Lan­ge hat’s gedau­ert, doch mit Dis­gaea 5 Com­ple­te wur­de uns ein wei­te­rer groß­ar­ti­ger Teil der Serie beschert. Der Umfang ist gigan­tisch, sodass ihr eine gan­ze Wei­le mit dem Spiel beschäf­tigt sein wer­det. Es bleibt zu hof­fen, dass die letz­ten paar Dis­gaea-Spie­le eben­falls ihren Weg auf Steam fin­den wer­den und dass es dabei kei­ne all­zu erheb­li­chen Ver­zö­ge­run­gen geben wird.

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE