Loading...
Test

gamescom-Vorschau: Bus Simulator 21

Der Bus Simulator 21 lässt mit der neuen Karte Angel Shores, Marken wie Alexander Dennis und dem dynamischen Tageszeit- und Wettersystem die Herzen von Simulationsfans höher schlagen.

astragon hat uns im Rahmen der in diesem Jahr rein digitalen gamescom dazu eingeladen, einen Blick auf den Bus Simulator 21 zu werfen. Carsten Höh, PR & Community Manager, Maik Flade, PR Assisstent, und Chris Polus, verantwortlich für das Sound Design und viele Voice-Overs in Bus Simulator 16, 18 (XTgamer-Test) und 21, präsentierten uns die neu hinzugekommene Karte Angel Shores.

Angel Shores wurde beeinflusst von San Francisco und der umliegenden Bay Area. Die Westküstenstadt bietet unterschiedliche Stadtteile wie eine Innenstadt (“Downtown”), ein Stadtviertel, in denen überwiegend Menschen chinesischer Abstammung wohnen und arbeiten (“Chinatown”), ein Industriegebiet, ein Geschäftsviertel (“Businesspark”), eine Uferpromenade, und umliegende Hügel-Landschaften. Im Gegensatz zum Vorgänger sollen wir uns im Bus Simulator 21 weniger durch einen Menüdschungel schlagen, sondern wesentlich mehr Zeit in der Spielwelt verbringen. Routen-, Busmanagement und der Kauf von neuen Vehikeln laufen allesamt in der Welt ab. Neulinge sollen wie in den Vorgängern von der virtuellen Mentorin Mira Tannhauser behutsam in das Busfahrerleben eingeführt werden. Ein zweiter Spieler kann jederzeit einen zuvor Computer-gesteuerten Bus übernehmen und mit euch seine Runden drehen. Davon haben wir bislang noch nichts gesehen, all das klingt jedenfalls vielversprechend. Auch das Ticketingsystem wurde generalüberholt. Das Interface wurde entschlackt und ihr könnt euch auf das Wesentliche konzentrieren, das Fahren eines PS-starken Stahlkolosses.

Der Bus Simulator 21 ist bereits in der frühen Version wesentlich detailverliebter als sein bereits schicker Vorgänger: Die beiden gezeigten Busmodelle Alexander Dennis Enviro200 und Iveco Urbanbway 12m wurden originalgetreu umgesetzt. Abseits des Buses fahren leicht dreckige Pick-up-Trucks, blitz und blank polierte Sportwägen, zwielichtige Vans und abgenutzte Familienkutschen durch die einigermaßen belebten Straßen von Angel Shores, das im fahlen Sonnenlicht eines zur Neige gehenden Tages mit seinen im Wind wehenden Palmen trotz bewölktem Himmel Urlaubsgefühle erweckt. Umgebungsdetails und Wahrzeichen wie roten Laternen in Chinatown und eine an die Golden Gate Bridge angelehnte Brücke, die die Viertel miteinander erhöhen den Entdeckerdrang. Die Sichtweite und Licht- und Schatteneffekte haben uns besonders beeindruckt. Wie in einer realen US-Metropole sieht man im Hintergrund stets die imposante Skyline von Angel Shores.

Apropos Sonnenuntergänge: Der Bus Simulator 21 erlaubt es euch zwar die Zeit vorzuspulen, grundsätzlich läuft sie allerdings in Echtzeit ab. Startet ihr das Spiel also um Mitternacht, könnt ihr Angel Shores bei Nacht erleben und müsst wohl oder übel einige Störenfriede von der Partymeile ins traute Heim transportieren und währenddessen die ein oder andere Verwarnung aussprechen, wenn etwa zu laut Musik gehört wird. Auch das Wettersystem ist dynamisch: Aus einer idyllischen Fahrt durch die Stadt kann also schnell ein stürmischer Küstenritt werden. Wir sind gespannt, ob unser fahrerisches Geschick auf den hügeligen Serpentinen im Umland auf die Probe gestellt wird.

Das KI-System der Passanten wurde von Grund auf neu geschrieben. Sie sollen euch also nicht mehr blindlinks vor den Bus laufen, sondern beim Anblick eines Buses die Beine in die Hand nehmen und ihr virtuelles Leben mehr wertschätzen. Das Fahrgastaufkommen ist nicht mehr zufällig wie im Bus Simulator 18. Ihr müsst eure Routen an Stoßzeiten anpassen. Morgens wollen die Manager der Großkonzerne von ihrem penibel gepflegten Domizil am Stadtrand ins geschäftige Downtown gebracht und abends wieder nach Hause gebracht werden. Die Entwickler legen insbesondere Wert darauf, dass die optische Vielfalt der Bevölkerung deutlich erhöht wurde. Das häufige Antreffen von Zwillingen soll nicht mehr auftreten. Das können wir bestätigen. Menschen jeder Hautfarbe und jedes Geschlechts stiegen mit unterschiedlichen Kleidungsvorlieben in den Bus. In den Cafes sitzen allerdings derzeit noch kaum Passanten, wobei auf den Bürgersteigen schon etwas mehr los ist als wir es in unseren US-Reisen erlebt haben. Ob Ersteres an Infektionsschutzmaßnahmen liegt oder auf den aktuellen Entwicklungsstand zurückzuführen ist, überlassen wir eurer Einschätzung.

Der Umfang des Bus Simulator 21 sprengt alle bisherigen Rekorde der Serie. Neben Angel Shores ist auch die komplette Umgebung des Bus Simulator 18 und seiner Offiziellen Kartenerweiterung (XTgamer-Test) enthalten, sprich die europäische Großstadt Seaside Valley, der Flughafen Sonnenstein und das ansehnliche Kleinstadtod Kerstadt. Die Entwickler wollten allerdings nicht “nur” den Bus Simulator 18 in der 21-Version lauffähig machen, stattdessen greifen auch in diesen Bereichen all die Änderungen am Spiel – vom dynamischen Tag-/Nachtwechsel bis hin zum neuen System für die Ausgabe von Fahrkarten und der Buslinienerstellung. Es wird natürlich auch wieder eine Fülle von Bussen geben. Eine abschließende Anzahl oder Nennung aller enthaltenen Marken ist aktuell noch nicht möglich.

Die Kampagne des Bus Simulator 18 wird auf den altbekannten Karten wieder spielbar sein. Auch für Angel Shores ist eine eigenständige Geschichte geplant, in der man sein eigenes Busimperium aufbauen kann. Ob man allerdings in bewährter Manier neue Stadtbezirke freischaltet oder bereits zu Beginn die komplette Stadt und das Umland befahren kann, wurde noch nicht entschieden. Zahlreiche Zufallsereignisse und diverse Nebenaufgaben sollen für Varianz sorgen. Neben der Kampagne wird auch ein Sandbox-Modus enthalten sein, in der ihr eure eigenen Regeln aufstellen und alle Bereiche frei befahren könnt. Die Unterstützung von Fan-Modifikationen ist astragon nach wie vor wichtig. Sowohl Busse als auch Stadtbezirke werden auf dem PC modifizierbar sein. Fraglich ist noch, ob der Mehrspielermodus über alle Plattformen hinweg spielbar sein wird und inwieweit die Next-Gen-Versionen Verbesserungen enthalten werden. Eines ist auf jeden Fall bereits sicher: Der Bus Simulator 21 wird im Laufe des kommenden Jahres simultan für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erschienen und zusätzlich auf der PlayStation 5 und der Xbox Series X lauffähig sein.

Vorabfazit

Der Bus Simulator 21 verbessert und erweitert den Vorgänger in allen Bereichen. Die neue Map Angel Shores sieht bereits schick aus und bietet ein gänzlich anderes Ambiente als das ebenfalls enthaltene Seaside Valley und der beiden Kartenerweiterungen. Das überarbeitete Ticketingsystem sorgt für ein flüssigeres Fahrerlebnis und das neue Routensystem und die ansteuerbaren Bushändler klingen nach einer sinnvollen Verbesserungen, um zu einem angenehmeren Spielerlebenis beizutragen. Das dynamische Tageszeit- und Wettersystem und die höhere Detailfülle sorgen für eine größere Immersion. Wir sind gespannt darauf, wie sich all diese neuen Systeme auf das Spielgeschehen auswirken und freuen uns darauf, den Bus Simulator 21 zu spielen.

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE