Loading...
gamescom

gamescom 2019: Der 1. Tag im Rückblick

Wir haben viel gespielt, eine Menge gesehen und sind viel zu viel gelaufen. So sah unser 1. Tag (Pressetag) auf der gamescom 2019 aus.

Vigor – Bohemia Interactive

Der Dienstag haben wir zunächst bei dem tschechischen Traditionsentwickler Bohemia Interactive, bekannt für seine Operation Flashpoint- und ARMA-Spiele, reingeschaut. Deren Shoot and Loot-Spiel Vigor hat vor zwei Tagen das Xbox Game Preview-Programm verlassen und ist offiziell für die Xbox One erhältlich. Petr Polacek, Marketing-, Social Media- & PR-Manager bei Bohemia, stand uns Rede und Antwort. Bohemia feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen und hat sich von einem kleinen Studio in den 90ern zu einem riesigen Netzwerk aus Studios entwickelt. Das Unternehmen unterhält Studios in Brno, der Slowakei, den Niederlanden und sogar in Thailand. Mit ARMA 3: Contact veröffentlichte man vor einem Monat den letzten offiziellen DLC im Lebenszyklus des Militär-Shooters. Stattdessen nutzt man das Talent der langjährig aktiven Mod-Community und wird deren Machwerke zukünftig offizielle zum Download anbieten.

Vigor will man, soweit es Erfolg mit sich bringt, über Jahre hinweg unterstützen. Ob es Pläne gibt, das Spiel auf andere Plattformen zu bringen, konnte nicht kommentiert werden. Spieler können darin ihren eigenen Unterschlupf ausbauen und in Matches kompetitiv gegeneinander antreten. Jede Partie endet damit, dass radioaktive Strahlung über die Karte hinwegfegt und man auf seiner Flucht zum sicheren Ausgang möglichst viel kostbares Equipment mitnehmen muss. Das Setting ist reichlich ungewöhnlich und wurde bislang von Spielen, mit Ausnahme von Battlefield V im Zweiter Weltkriegs-Kontext, wenig genutzt: Norwegen in der Nachkriegszeit. Da das Spiel free-to-play ist und ausschließlich kosmetische Items zum optionalen Kauf anbietet, könnt ihr dem Spiel ruhig einmal eine Chance geben, sofern ihr eine Xbox One besitzt.

Oddworld – Oddworld Inhabitants

Wir durften uns als nächstes zu Peter Chapman von den Oddworld Inhabitants gesellen und uns neue Spiele des weltweit vernetzten Kultentwicklers ansehen. Auf der Opening Night Live tags zuvor haben sie das nächste große Oddworld-Spiel namens Soulstorm für den Epic Games Store und Konsolen für 2020 angekündigt. Wir können allerdings über all das, was die Oddworld Inhabitants im Köcher haben, noch kein Wort verlieren, sonst werden wir einen unschönen Besuch von den Mudokons bekommen. Sobald wir mehr darüber verraten können, seid ihr hier natürlich die ersten, die alle Details darüber erfahren werden.

Trails of Cold Steel III, Disgaea 4 Complete+ & mehr – NIS America

NIS America hatte erwartungsgemäß wieder ein großes Line-up an Spielen in petto. Trails of Cold Steel III haben wir bereits auf der E3 anspielen können, und die beiden Vorgänger getestet. Am 22. Oktober wird es für PS4 erscheinen. Disgaea 4 wird am 29. Oktober in einer Complete+ Fassung für PS4 und Switch veröffentlicht werden. Das vormals für PS3- und Vita verfügbare Taktik-RPG soll laut NISA die besten Elemente der Fan-Lieblinge Disgaea 1 und 5 vereinen. Zu The Alliance Alive HD Remastered werden wir Euch mit etwas Glück bald etwas Gameplay-Material bieten können. Mit 12 Charakteren werdet ihr in Utawarerumono ZAN in die Schlacht ziehen können und zwar mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern dank Online-Multiplayer-Unterstützung. Für Fans von Destiny Connect: Tick-Tock Travelers wird der 25. Oktober ein Freudentag sein, denn dann wird das Zeitreise-Abenteuer um Sherry, Pegreo und Isaac für Switch und PS4 erscheinen. Im kommenden Jahr werden Fans von Fire Emblem frisches Futter bekommen: Langrisser I & II wird 2020 erstmals in Europa verfügbar sein und in eine Collection für PC, Switch und PS4 gepackt. Das nächste Disaster Report-Spiel sollte ursprünglich 2011 erscheinen, doch die Nuklearkatastrophe von Fukushima sorgte dafür, dass man das nächste Kapitel in der Katastrophenspiel-Serie erstmal auf Halde legte. Im Gegensatz zu den Vorgängern wird Disaster Report 4: Summer Memories (PC, PS4 mit VR-Unterstützung, Switch) eher ernstere Töne anschlagen und versetzt euch in eine von Erdbeben geplagte japanische Stadt, aus der ihr entkommen müsst. Ein weiterer Unterschied zu den vorhergehenden Teilen ist die Tatsache, dass westliche Spieler die Originalversion erhalten werden und das Setting nicht verwestlicht werden wird. Utawarerumono ist eine an Erwachsene gerichtete Taktik-RPG Visual Novel. Mit Prelude to the Fallen wird man Anfang 2020 nicht nur die scheidende PS4, sondern auch die seit März dieses Jahres nicht mehr produzierte PS Vita unterstützen.

Das Line-up von NISA ist wieder einmal von japanischen Marken geprägt, die hierzulande eine Nische beansprucht. Die Diversität an Genres kann sich sehen lassen und Fans der einzelnen Franchises können gespannt auf den Winter 2019/2020 blicken.

CARRION, Ghost Recon Breakpoint und Need for Speed Heat

Zwischen unseren Terminen haben wir uns dazu entschlossen, uns in der Business Area und in der Entertainment Area nach interessanten Titeln umzusehen. CARRION stach uns dabei gleich ins Auge. Krzysztof Chomicki, Level und Game Designer bei dem passend benannten Phobia Game Studio, brachte uns das umgekehrte Horrorspiel näher. Statt den von einem Monster gejagten Space Marine zu spielen schlüpfen wir hier selber in die Rolle des Ungeheuers. Als amorphe Kreatur unbekannten Ursprungs suchen wir unsere ehemalige Wärter heim und verzehren sie. Die Spielfigur hält sich mit ihren zahlreichen scharlachroten Tentakeln automatisch an Wänden fest, während wir uns aus der 2D-Perspektive unseren Weg durch die unterirdischen Gewölbe bahnen. Skills wie Cobweb Shooting und Dash erweitern das Gameplay auf unterhaltsame Weise. CARRION wird 2020 für Windows- und Linux-PCs sowie für MacOS erscheinen.

Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint wurde auf der E3 2019 gezeigt. Auf der gamescom hatten wir die Möglichkeit es im 4-Spieler-Koop am PC anzuspielen. Dabei mussten wir eine Geisel befreien und zahlreiche KI-Terroristen zur Strecke bringen. Wir wurden zwar dazu angehalten im Team vorzugehen, all zu herausfordernd war die Mission allerdings nicht. Zunächst haben wir uns um die Feinde auf der Straße gekümmert und uns einen Überblick über die Lage in dem Gebäudekomplex, in dem die Zielperson festgehalten wurde, verschafft. Hierzu nutzten wir fliegende Drohnen, mit denen wir unbemerkt automatisch alle Feinde in Sichtweite für unser Squad markieren. Dann ging es auch schon den Berg runter und hinein in die Action. Die kleinen Häuser waren sehr verwinkelt und boten unterschiedliche Ebenen, was zu interessanten Schussgefechten führte. Der Koop-Aspekt fühlte sich etwas aufgezwängt an, da wir unterschiedliche Schalter aktivieren und nachdem wir alle Gegnerwellen bereits effektiv zu Beginn ausgeschaltet haben, unter hochspannender Musik die Geisel exfiltrieren, obgleich weit und breit kein Feind zu sehen war. Im Helikopter konnte man sich zwischen Pilotensitz und Schützenposition entscheiden. Machte allerdings keinen Unterschied, denn die Demo war damit vorbei. Breakpoint sieht toll aus und das Gunplay ist gelungen. Ob sich der Koop-Aspekt lohnt, wie abwechslungsreich die Missionen wirklich sind und ob die Zusammenarbeit im Team wirklich von Bedeutung sein wird, wird sich am 1. Oktober zeigen, denn dann wird Ghost Recon Breakpoint für Xbox One, PS4 und PC erscheinen.

Kurz vor der E3 kündigte EA mit Need for Speed Heat den neuen Teil der Rennspielserie an. Auf der Opening Night Live sahen wir erstmals Gameplay-Material daraus. In Halle 7 war NfS Heat spielbar, soweit die Demo denn tatsächlich ihren Dienst verrichtete. Zu unserem Testzeitpunkt war sie zunächst nicht lauffähig. Da die ersten paar Minuten für das Tuning vorgesehen sind, konnten wir unseren Wagen zunächst mit neuen Decals verschönern und einfärben oder einen Avatar wählen bzw. auf rudimentäre Weise unseren Vorlieben entsprechend anpassen. Im südlichen Spielbereich in Palm City haben wir gemeinsam mit einem knappen Dutzend anderer Fahrer ein kurzes Rennen absolviert. Need for Speed Heat wird großartig in Szene gesetzt: Die Boliden sind detailreicher denn je, die Umgebung zerberstet wenn ihr hindurchfetzt und das Wasser spritzt aus Pfützen auf, wenn ihr darüber hinwegfegt. Die Steuerung ist der gewohnte Mittelweg aus Arcade und Simulation. Wir haben uns schnell an das Fahrverhalten gewöhnt, hatten in den engen 90 Grad-Kurven dank Aquaplaning aber dann doch mit dem Driftverhalten des Sportwagens zu kämpfen. Inwieweit in Hot Pursuit-Tradition die euch jagenden Polizisten in das Geschehen eingreifen, konnten wir noch nicht sehen. Am 8. November könnt ihr auf PS4, PC und Xbox One selber Hand ans Steuer legen.

Comanche, Darksiders Genesis, Through the Darkest of Times u.v.m. – THQ Nordic

Das Line-up der österreichischen THQ Nordic GmbH, die wie Koch Media (Deep Silver, Warhorse Studios etc.) und Coffee Stain Studios (Goat Simulator) zu dem schwedischen Publisher THQ Nordic AB gehört, bietet sowohl einige Fortsetzungen von beliebten Marken, die man in den vergangenen Jahren erworben hat, als auch interessante neue Konzepte. Allen voran ist für PC-Spieler ein Highlight die Wiederbelebung der Comanche-Serie. Im alterwürdigen RAH 66-Heli dürft ihr ab dem 1. Quartal 2020 im Steam Early Access gemeinsam mit zwei anderen Hobbypiloten asynchrone Missionen ausführen. Spannend: Euch steht eine Drohne zur Hilfe, zu der ihr jederzeit wechseln könnt. Darksiders Genesis geht weg von der bekannten 3rd-Person-Action, hin zu einem Top-Down-Hack’n’Slay der Marke Diablo. Ori-Fans werden aufhorchen, wenn sie die Musik des Spiels erstmals hören, schließlich stammt sie aus der Feder von Blind Forest- und Will of the Wisps-Komponist Gareth Coker. Through the Darkest of Times versetzt euch in das Berlin aus dem Januar 1933. In dem Taktikspiel erlebt ihr die Machtergreifung der NSDAP aus der Sicht einer Widerstandsgruppe, die aus Otto-Normal-Verbrauchern wie Klempnern, Hausmeistern und Ökonomen besteht. Je nachdem wohin ihr eure Charaktere schickt, ändert sich der Spielverlauf. Die Entscheidungen, mit denen euch das Spiel innerhalb von Dialogen konfrontiert, und die Charaktere werden bei jedem Spielstart prozedural generiert. Einen Veröffentlichungstermin gibt es noch nicht. Das komplette THQ Nordic Line-up werden wir in einem separaten Artikel behandeln.

Dying Light 2 – Koch Media

Tymon Smektała ist nicht nur ein populärer polnischer Rapper, sondern auch Lead Designer von Dying Light 2. Der Ego-Shooter soll auf die Stärken des Vorgängers – flüssiges Parcours-Gameplay, gefährliche Zombie-Horden in der gesamten Stadt, viel Loot und Charakterentwicklung durch Skills sowie ein stabiler Online-Koop-Modus – aufbauen und euren Entscheidungen im Spiel Gewicht verleihen. Auf der E3 2018 visualisierte man das in Form der Wasserknappheit. Unterschiedliche Fraktionen buhlen um das wertvolle Gut und je nachdem für welche Organisation ihr Aufträge erledigt verändert sich das Bild der europäisch angehauchten The City und auch das Leben der Einwohner. Auf der gamescom 2019 wurde die exakt identische Demo gezeigt, die wir schon auf der E3 2019 in Augenschein nehmen konnten. Dying Light 2-Protagonist Aiden Caldwell trifft inmitten des Höhepunktes der Trinkwasserknappheit in der verschlagenen Bar The Fish Eye auf Wirt Frank. Im Kampf gegen das aktuell herrschende Regime wird er schwer verletzt und wir verfolgen den Truck der vermutlichen Übeltäter. Der Verlauf des Parcours ist exakt, wie die Kommentare Smektalas, identisch auf E3 und gamescom, sodass wir noch unschlüssig darüber sind, wie offen die Missionen wirklich angegangen werden können. Da man aber auf dem Vorgänger ausbauen und noch mehr Freiheit bieten möchte wären wir schon sehr überrascht, wenn die Missionen nicht einen hohen Wiederspielwert bieten würden. Zurück zur Action: Wir können den Truck des Passanten Steve entweder übernehmen, um Gun-blazing in das Aquädukt, in dem sich der Colonel aufhält, einzudringen oder lassen uns unauffällig von dem dort bekannten nervösen Typen direkt hineinkutschieren. Der Vorspieler wählt den leiseren Weg, am Ende ist Dying Light 2 aber dann doch ein Shooter und lässt sich nicht ohne einen einzigen Kill abschließen, wie wir auf Nachfrage auf der E3 erfuhren. Beim Colonel angelangt wird unsere gesamte Motivation hinterfragt: Er gibt vor nichts von dem Angriff auf Frank zu wissen und sieht uns als Marionette in einem Coup, der ihn stürzen soll. Wie so oft dürfen wir aus unterschiedlichen Alternativen wählen, etwa den Colonel verscheuchen, ihn zu töten oder ihm zu glauben. Wir lassen ihn laufen und stellen die Wasserpumpen an und siehe da, der Colonel behielt Recht und eine neue Macht hat Einzug erhalten. Ob sich das als Gut oder Schlecht für die Bevölkerung herausstellt, muss sich dann erst zeigen. Schwerwiegende Entscheidungen wie diese können laut Smektala nicht zurückgenommen werden, allerdings wird man kleinere Fehltritte durch darauffolgende Entscheidungen ausbügeln können. Anfang 2020 soll Dying Light 2 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

XIII Remake – Microids

Eine der großen Überraschungen dieses Spiele-Sommers ist die Rückkehr von XIII. Die Rechte zu dem 2003 für PC, PS2, GameCube und Xbox erschienene Ego-Shooter aus dem Hause Ubisoft wurden von dem zweiten großen französischen Publisher Microids aufgekauft. Die Veröffentlichung war zur Ankündigung vor vier Monaten noch für den 13.11.2019 angedacht, aufgrund des immensen Erfolgs dieser Hiobsbotschaft will man dem maltesischen 30 Mitarbeiter umfassenden Entwicklerstudio PlayMagic noch mehr Zeit geben, das Spiel zeitgemäß umzusetzen. Bei Astragon konnten wir erste Spielszenen aus einer Pre-Alpha-Version sehen. Es handelt sich zunächst einmal um ein vollständiges Remake und um kein Remaster, XIII Remake wird also von Grund auf neu in Unity entwickelt, bietet allerdings die 15 Waffen und 34 Kampagnen-Level des Originals. Cool: Der beliebte 4-Spieler-Splitscreen-Modus wird enthalten sein, Pläne für einen Online-Modus gibt es nicht. Die Künstliche Intelligenz (KI) eurer Gegner soll komplett überarbeitet werden, was wir den Spielszenen noch nicht entnehmen konnten. Hinzu kommen neue aktive und passive Skills und eine Sprint-Funktion. Das Markenzeichen XIIIs, der Cel-Shading-Look und die comichaften Einblendungen, werden auch vertreten sein. Erstmals dürfen auf PS4, Xbox One und PC auch Trophäen bzw. Achievements gesammelt werden. Mit der Switch-Umsetzung wird man XIII erstmals mobil spielen können. Wir bleiben gespannt auf das XIII Remake.

Death Stranding – Sony Interactive Entertainment

Zusätzlich zu den drei Charakter-Videos, die auf der Opening Kojima Night Live gezeigt und von uns bereits besprochen wurden, gibt es in der Entertainment Area bei Sony ein weiteres Vorstellungsfilmchen. Samantha America Strand (Lindsay Wagner), oder auch Amelie genannt, und Die-Hardman (Tommie Earl Jenkins) stehen Protagonist Sam Porter Bridges (Norman Reedus) sehr nahe. Wir erfahren auch den eigentlichen Grund dafür, warum Sam quer durch die USA geschickt wird. Er soll die Welt der Lebenden und die Welt der Toten (unsere Bezeichnungen!) und auch das gesamte Land, genannt United Cities of America (UCA), wieder miteinander mithilfe seiner Dog Tags (genannt Q-Pids) und Kontrollpunkten verbinden – mit freundlicher Unterstützung von Ludens Fan (Geoff Keighley). Eine Terrororganisation mit dem Namen FOXHOUND Sons of Liberty Homo Demens will das mit Voidouts verhindern. Das sind jene Events, in der die Schwerkraft umgekehrt wird, bekannt aus den Trailern. Sam macht sich auf, von der Ostküste an bis nach Edge Knot City am Pazifik vorzudringen, um den Körper von Amelie zu finden. Am 8. November können wir das sich von einem Mysterium langsam in ein Videospiel verwandelnde Death Stranding auf der PS4 spielen.

Phantom: Covert Ops – nDreams VR

Bei nDreams VR (Bloody Zombies, Shooty Fruity) konnten wir sowohl auf der E3 als auch auf der gamescom eine Demo von Phantom: Covert Ops für Oculus-Headsets auf der Oculus Quest spielen. Mit Kajak, Scharfschützengewehr und C4 ausgestattet sollen wir als Soldat einer Spezialeinheit eine Kommunikationszentrale des Feindes ausschalten. Und so paddeln wir enge natürliche und künstliche Flüsse in der Virtuellen Realität entlang und vollführen dazu die entsprechenden Bewegungen mit den Touch Controllern. Die Navigation des Kajaks erfordert etwas Eingewöhnung. Das Wenden in engem Raum bei niedriger Geschwindigkeit fiel uns besonders schwer. Hat man den Dreh allerdings einigermaßen raus, ist es ein tolles Gefühl, durch das Dickicht zu Paddeln, sich vor Patrouillenbooten im Farn zu verstecken und in voller Geschwindigkeit das Gewehr zu zücken und Bösewichter auszuschalten. Wie der Untertitel nahelegt ist verdecktes Vorgehen allerdings Pflicht. Haben euch die Gegner entdeckt, gehen euch schnell die Lampen aus. Da ihr an das Kajak gebunden seid, ist der Spielverlauf in gewisser Weise linear. Wir sind allerdings gespannt, welche Missionen im fertigen Spiel auf uns warten werden. Die Quest-Version sieht bereits visuell recht schick aus, der Entwickler bestätigte uns aber, dass die Rift-Fassung noch ein gutes Stückchen detaillierter sein wird. Oculus-Fans freuen sich darüber, dass das Spiel Cross-Buy für Quest, Rift und Rift S erscheinen wird. Noch in diesem Jahr sollen wir auf Schleichfahrt gehen dürfen.

Spiritfarer – Thunder Lotus Games

Nicolas Guérin ist Creative Director bei Thunder Lotus Games und ließ uns das oben zu sehende Gameplaymaterial von Spiritfarer aufzeichnen. Dabei handelt es sich um ein gemütliches Managementspiel über das Sterben. Reichlich ungewöhnlich sind auch die Charaktere, auf die wir als Charon (Fährmann der Verstorbenen) Stella treffen. Bevor wir viele Worte verschwenden, solltet ihr euch dieses einzigartige Spiel in Bewegung ansehen. Von charmanten Dialogen über stimmige Musik bis hin zu dem knappen Dutzend an auflockernden Minispielen auf der Fähre macht das Spiel bereits eine hervorragende Figur. Spiritfarer wird 2020 für Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, Mac und PC erscheinen.

Indivisible

Nach vier langen Jahren Entwicklung eines rund 15-köpfigen Teams und circa 50 angeheuerten Artists wird Indivisible endlich am 8. Oktober erscheinen. Das fantasievolle Charakterdesign, die spannende Mischung aus Jump’n’Run- und Kampfsequenzen, die Echtzeit- und Rundenelemente miteinander verknüpfen, haben uns bereits zum Release des öffentlich verfügbaren PS4-Prototypen im Winter 2015 gefallen. Anno 2019 auf dem PC sieht das Spiel optisch noch beeindruckender aus und die System greifen angenehm ineinander. Die kurzweiligen größtenteils vertonten Dialoge werden übrigens auch Deutsch untertitelt sein. Die Spielwelt von Indivisible wurde so fantasiereich gestaltet, dass wir es nicht erwarten können, sie bald auf PC, PS4 und Xbox One und zu einem späteren Zeitpunkt auf der Switch erkunden zu können.

Cyberpunk 2077

“Same old, new voices” lautet das Motto von Cyberpunk 2077 (PS4, Xbox One, PC) auf der gamescom. Die Demo entspricht jener der E3 2019. Alle Charaktere sprechen diesmal aber Deutsch. Für die deutsche Synchro von Cyberpunk 2077 hat CD Projekt RED Benjamin Völz, die offizielle Stimme von Keanu Reeves, für die Rolle des ständigen Begleiters des Hauptcharakter V, Johnny Silverhand, verpflichtet. Auch der übrige Cast kann sich hören lassen, GlobaLoc in Berlin scheint ganze Arbeit zu leisten. Spannende Nebeninfo: Völz ist riesiger Cyberpunk-Fan seitdem er Dialogregie Blade Runner im Director’s Cut geführt hatte. Der 16. April 2020 bleibt für uns weiterhin Gelb angestrichen.

Das war auch schon der 1. Tag der gamescom 2019 von uns. Weitere Rückblicke und Eindrücke werden natürlich folgen, seid also mit dabei.

XTgamer berichtet live von der gamescom 2019. Alle Infos, Videos, Artikel und Podcasts findet ihr auf unserer Microsite.

Twitch Live Stream is ONLINE
Twitch Live Stream is OFFLINE